Südtirol mit Kindern: Zehn Gründe, warum sich Familien hier besonders wohlfühlen 

Inhaltsverzeichnis

Ein Urlaub mit Kindern ist immer ein Abenteuer. Gemeinsam neue Orte entdecken, freie Zeit genießen, spannende Aktivitäten ausprobieren und schöne Erinnerungen sammeln, das macht als Familie doppelt so viel Spaß. Mit kleinen Kindern birgt eine gemeinsame Reise auch Herausforderungen, denn abseits des vertrauten Alltags und der gewohnten Abläufe ist alles ein bisschen anders und das erfordert Improvisationstalent und die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen. 

Damit der Urlaub für die ganze Familie ein entspanntes und bereicherndes Erlebnis werden kann, sollten Eltern bereits bei der Planung darauf achten, ein Reiseziel auszuwählen, das durch seine Kinderfreundlichkeit und optimale Bedingungen für Familie überzeugt. Südtirol steht als Reiseregion ganz oben auf so mancher Liste der Traumziele. Die nördlichste Provinz Italiens überzeugt nicht nur mit beeindruckenden Naturlandschaften, sondern auch mit herzlicher Gastfreundschaft, familienfreundlichen Unterkünften und einem breiten Angebot an Freizeitaktivitäten. Wir haben zehn gute Gründe gesammelt, warum Südtirol für den Familienurlaub eine gute Wahl ist. 

1. Natur pur genießen 

Ein riesiger Pluspunkt beim Familienurlaub in Südtirol ist der enge Kontakt mit der ganzen Vielfalt unberührter Natur der Bergwelt. Für Kinder ist es faszinierend, das Wunder der Natur in all ihren Ausprägungen so hautnah erleben zu dürfen. Es gibt wohl keine bessere Möglichkeit, um zu erfahren, wie außergewöhnlich jeder noch so kleine Teil dieser Natur ist und wie wichtig es deshalb ist, achtsam mit ihr umzugehen. 

Der wohl beeindruckendste Teil der Südtiroler Natur sind die majestätischen Berge, die die Region umgeben. Die bizarren Bergformationen der Dolomiten und die hoch aufragenden Gipfel und Gletscher der Alpen sind ein beeindruckendes Naturschauspiel. Auf geführten Wanderungen und zahlreichen familientauglichen Routen lädt das Gebirge dazu ein, seine landschaftliche Vielfalt und seinen Artenreichtum zu entdecken. 

Die einzigartige Natur der Gebirgswelt steht in Südtirol unter besonderem Schutz. Insgesamt acht ausgedehnte Schutzgebiete bewahren auf einer Fläche von 180.000 Hektar das intakte Ökosystem der Berge und ermöglichen so ausgedehnte Wanderungen in unberührter Natur. Auch der Lernfaktor bleibt dabei nicht auf der Strecke. In ganz Südtirol befinden sich in den Schutzgebieten so genannte Naturparkhäuser, in denen Familien viel über die Artenvielfalt der Gebirgsregion und die Bedeutung des aktiven Schutzes für Flora und Fauna erfahren können. 

 

2. Jede Menge familienfreundliche Unterkünfte

Eine familienfreundliche Unterkunft ist die Basis für einen entspannten Urlaub. Neues erleben und sich dabei ganz wie zu Hause fühlen, diesen Luxus schätzen insbesondere Eltern mit kleinen Kindern. In Südtirol sind Familien herzlich willkommen, denn in der Gastgeberregion weiß man, wie reizvoll Natur und Bergwelt für Groß und Klein sind. 

Die Auswahl an Unterkünften ist groß. Von der rustikalen Berghütte und dem Bauernhof mit echter Naturerfahrung über komfortabel eingerichtete Ferienwohnungen bis hin zum Hotel mit Rundumservice haben Familien die freie Auswahl, wie sie ihren Aufenthalt gestalten möchten. Das umfangreiche touristische Angebot macht es für Familien leicht, ein sehr kinderfreundliches Hotel in Südtirol zu finden. Beliebt sind vor allem die zahlreichen familienfreundlichen Hotels in idyllischer Lage, in denen sich die ganze Familie rundum verwöhnen lassen kann. 

Komfortabel eingerichtete Familienzimmer, ein kinderfreundlicher Speiseplan und viele Extraservices rund um Freizeitgestaltung und spannende Aktivitäten machen die Häuser zu gern genutzten Basisstationen für einen gelungenen Urlaub. Häufig können die Gastgeber auch praktische Tipps für familientaugliche Ausflüge und Wanderungen geben oder sind bei der Buchung von Tickets und Ermäßigungen behilflich. 

Von einer familienfreundlichen Unterkunft aus lässt sich Südtirol ganz entspannt entdecken. 

3. Auch vierbeinige Familienmitglieder willkommen

Zur Familie gehören auch vierbeinige Mitglieder? Kein Problem, denn als dezidierte Natur- und Wanderregion heißt Südtirol auch Haustiere herzlich willkommen. Die vierbeinigen Begleiter dürfen in vielen Unterkünften mitreisen, sind vielerorts in öffentlichen Verkehrsmitteln und Seilbahnen willkommen und dürfen an vielen Gewässern am Hundestrand nach Herzenslust planschen. 

An öffentlichen Orten besteht meist Leinenpflicht und in den Naturparks müssen Hunde im Sinne des Artenschutzes ebenfalls meist an der Leine geführt werden, darüber hinaus gibt es aber auch reichlich Platz zum Austoben und für ausgedehnte Spaziergänge in der frischen Bergluft. 

Ein großer Vorteil: In weiten Teilen Südtirols wird es auch in den Sommermonaten für gewöhnlich nicht so heiß wie in südlicheren Gefilden, sodass die vierbeinigen Familienmitglieder nicht zu stark unter der Sonne leiden müssen. 

Wer die Möglichkeit hat, sollte seinen Aufenthalt mit Haustier außerhalb der Hauptreisesaison planen. Wenn die touristisch stark frequentierten Regionen nicht zu stark überlaufen sind, werden meist auch die Einschränkungen und Auflagen rund um vierbeinige Reisende gelockert und der Urlaub lässt sich entspannter gestalten. 

Ein paar grundlegende Einreisebestimmungen sind zu beachten, wie der ADAC informiert:

„Für Reisen innerhalb der EU sind ein elektronischer Chip und das Mitführen des blauen EU-Heimtierausweises Pflicht. Beides gibt es beim Tierarzt zu Hause. Das Tier braucht für den Grenzübertritt eine gültige Tollwut-Impfung, wobei mittlerweile in den meisten Ländern die Drei-Jahres-Impfung anerkannt wird, so auch in Italien. Jungtiere müssen jedoch mindestens zwölf Wochen alt sein.“

(Quelle: adacreisen.de

 

4. Unterwegs und doch daheim

Südtirol hat einen ganz eigenen Charme. Die Mischung aus typischer Bergwelt mit regional mediterranen Einschlägen macht die Region zu einem so begehrten Reiseziel. Wer seine Ferien in Südtirol verbringt, gewinnt neue Eindrücke, kann sich aber trotzdem ganz wie zu Hause fühlen, denn sowohl geografisch als auch kulturell ist eine Nähe zu verschiedenen Regionen Deutschlands spürbar. 

Besonders angenehm ist auch die einfache Kommunikation vor Ort, denn in Südtirol gehört Deutsch neben Italienisch und Ladinisch zu den weit verbreiteten Muttersprachen. 

 

5. An- und Abreise leicht gemacht 

Als Mitgliedsland der EU ist Italien und damit auch Südtirol offen für Besucher aus den europäischen Nachbarländern. Bezahlt wird bequem mit dem Euro und für die Ein- und Ausreise genügt ein gültiger Personalausweis. Ein zusätzlicher Reisepass ist nicht erforderlich. Kinder reisen bequem mit einem Kinderausweis oder Kinderreisepass. 

Die Lage der nördlichsten Provinz Italiens macht Südtirol für Reisende aus Deutschland gut erreichbar. Mit dem Auto geht es von Norden aus über den Brennerpass, von Westen aus über das Vinschgau und von Osten aus durch das Pustertal. Wer aus Süddeutschland, etwas von München aus, anreist, erreicht die schönsten Urlaubsregionen Südtirols schon nach drei bis vier Stunden. 

Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Traumurlaub zum Greifen nah. Schnell und unkompliziert geht es mit dem EC bis nach Bozen, Brixen, oder Franzensfeste. Von München aus gelingt die Fahrt ganz entspannt und ohne Umsteigen. Die Deutsche Bahn und der ÖBB bieten für Familien mit Kindern besonders günstige Reisekonditionen an und machen die Bahnfahrt damit zu einer attraktiven Alternative. Besonders stressfrei kann die Anreise mit dem Nightjet der ÖBB gelingen. Vom Startbahnhof Köln, Düsseldorf oder Hamburg führt die Fahrt in der Nacht ohne Umstieg bis nach Innsbruck. In der Region geht es mit der SBB weiter zum ausgewählten Reisedomizil. 

 

6. Die Bedürfnisse von Familien im Fokus 

Nicht nur im Hinblick auf kinderfreundliche Unterkünfte fühlen sich Familien in Südtirol besonders willkommen, auch abseits des Feriendomizils werden die Bedürfnisse kleiner und großer Gäste gleichermaßen berücksichtigt. 

Bei Rad- und Wanderwegen gibt es ein breites Angebot an familienfreundlichen Strecken, die sowohl für kleine Beine als auch für Kinderwagen, Laufrad und Co. bestens geeignet sind. Familientaugliche Bergtouren mit erfahrenen Führern und Führerinnen laden auch kleine Abenteurer dazu ein, die Schönheiten und Geheimnisse der Bergwelt kennenzulernen. Bei Seilbahnen, Sesselliften und Transferbussen werden meist günstige Konditionen für Familien angeboten und auch bei vielen Freizeitaktivitäten können Eltern mit Kindern Vergünstigungen nutzen, die die Reisekasse schonen und die Abläufe unkompliziert gestalten. 

Zudem gibt es bei vielen Sehenswürdigkeiten und Freizeitangeboten spezielle Führungen und Aktivitäten, die auf die Bedürfnisse von Familien zugeschnitten sind und ein entspanntes Erlebnis für alle garantieren. 

 

7. Aktivitäten in Hülle und Fülle

Langweilig wird es in Südtirol garantiert nie. Vor allem Outdoor-Fans kommen bei dem vielfältigen Angebot an Freizeitaktivitäten und Ausflügen voll auf ihre Kosten. Ganz gleich, zu welcher Jahreszeit, Südtirol bietet spannende Abenteuer für jedes Alter. 

Naturlehrpfade, Rad- und Wanderwege und spannende Berg- und Klettertouren sind ebenso beliebt wie vielfältige Sportarten, Abenteuerspielplätze und Freizeitparks. Wer sich an den Sommerrodelbahnen, Hochseilgärten, Flying Foxes, Ziplines und Alpine Coasters ausgetobt hat, kann an einem der glasklaren Bergseen entspannen, Schwimmen und das Wassersportangebot nutzen. 

Bei schlechtem Wetter laden Museen und Ausstellungen, Burgen und Schlösser, Bergwerke und Indoor-Kletterhallen dazu ein, Regen und Wind draußen zu lassen und unabhängig von der Witterung jede Menge Spaß zu haben. 

In den Wintermonaten laden verschneite Hänge und Wälder und gut gepflegte Pisten dazu ein, den Schnee zu genießen und verschiedene Wintersportarten auszuprobieren. Für Langeweile bleibt beim Urlaub in Südtirol keine Zeit. 

AdobeStock 240287602

8. Freude am Wandern wecken

Inmitten der abenteuerlichen Bergkulisse und spannenden Naturschauspiele Südtirols werden aus Wandermuffeln ganz von selbst begeisterte Outdoor-Fans. Wer auf den spannenden Naturlehrpfaden und Themenwegen der Region entdeckt hat, wie spannend und lehrreich zugleich ein Spaziergang durch die Natur sein kann, wird schnell zum Wanderfan. 

In Südtirol wird Wandern ganz von selbst zum Event für die ganze Familie. Diese Erfahrung können alle am Ende ihres Aufenthaltes mit nach Hause nehmen. 

 

9. Leckeres für kleine und große Gaumen

Die regionale Küche Südtirols ist nicht nur ein Genuss, sondern auch absolut familientauglich. Die geografische Nähe zum Nachbarland Österreich spiegelt sich in den deftig-herzhaften Gaumenfreuden der Region ebenso wider wie die mediterranen Einflüsse der italienischen Küche. Von österreichischen Mehlspeisen bis zu italienischen Pastagerichten gibt es alles, was das Herz begehrt, und das Ganze meist sowohl klassisch als auch mit regionalem Einschlag. 

Familien mit Kindern haben meist keine Probleme, alle an einen Tisch zu bekommen und die verschiedenen Geschmäcker von Groß und Klein zu bedienen. 

 

10. Zu jeder Jahreszeit eine Reise wert 

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil Südtirols als Reiseziel besteht darin, dass jede Jahreszeit dort ihren Reiz hat. Das macht Familien unabhängiger in der Planung. Wer noch keine Kinder im schulpflichtigen Alter hat, sollte außerhalb der Hautpreisezeit Urlaub machen. Das bietet nicht nur eine größere Auswahl an familienfreundlichen Unterkünften, sondern macht es auch möglich, zu vergünstigten Konditionen zu reisen und vielleicht sogar so manches Schnäppchen in Anspruch zu nehmen. 

Ob Sommer oder Winter, Frühling oder Herbst, Südtirol empfängt Familien immer mit offenen Armen und hält zu jeder Jahreszeit viele spannende Abenteuer bereit. 

 

Bildquelle:

Abbildung 1: @ stux (CCO-Lizenz) / pixabay.com 

Abbildung 2: @ petunyia (#240287602) / Adobe Stock 

Unsere Kosmetik Empfehlung: ANA Naturkosmetik

Meine 3 Must-Haves für Schwangere und alle Mamas

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert