Neugeborenengelbsucht – Harmonische Entwicklung durch frühzeitige Behandlung

neugeborenengelbsucht

Inhaltsverzeichnis

Neugeborenengelbsucht, auch bekannt als Neugeborenengilb oder Neugeborene Ikterus, ist eine sehr häufige Erkrankung, die bei Babys in den ersten Wochen des Lebens auftritt. Es ist bei über 60% der Neugeborenen zu finden und stellt in den meisten Fällen kein ernstes medizinisches Problem dar. Die Farbe der Haut und der Augen des Babys kann sich jedoch durch die Erkrankung verfärben. Daher ist es wichtig, dass Eltern Bescheid wissen, um eine rechtzeitige Behandlung zu gewährleisten, sollte dies erforderlich sein.

Was ist Neugeborenengelbsucht?

Neugeborenengelbsucht ist eine häufige Erkrankung bei Neugeborenen, die durch einen hohen Bilirubin-Spiegel im Blut verursacht wird. Bilirubin ist ein Abbauprodukt des roten Blutfarbstoffs (Hämoglobin) und wird normalerweise durch die Leber im Körper abgebaut. Wenn die Leber eines Babys nicht ausreichend funktioniert, sammelt sich das Bilirubin im Blut an und die Haut und die Augen des Babys werden gelb. Diese Bedingung ist in der Regel harmlos und verschwindet oft ohne Behandlung. In manchen Fällen kann jedoch eine Behandlung erforderlich sein.

gelbsucht baby grenzwerte tabelle

Ursachen von Neugeborenengelbsucht

Es gibt viele mögliche Ursachen für Neugeborenengelbsucht. Hier sind einige der häufigsten:

  • Unreife Leberfunktion – Babys haben oft eine unreife Leberfunktion, die es ihnen schwer macht, Bilirubin zu metabolisieren und auszuscheiden. Dies ist der häufigste Grund für Neugeborenengelbsucht.
  • Rhesus-Konflikt – Ein Rhesus-Konflikt tritt auf, wenn das Blut des Vaters und des Kindes unterschiedliche Rhesus-Antigene aufweisen. Dies kann zu einer Verringerung der roten Blutkörperchen im Blut des Babys und damit zu einem Anstieg des Bilirubin-Spiegels führen.
  • Angeborene Anomalien – Einige angeborene Anomalien können die Leber des Babys beeinträchtigen, was zu einem Anstieg des Bilirubin-Spiegels führt.
  • Infektionen in der Schwangerschaft – Infektionen während der Schwangerschaft können dazu führen, dass das Baby eine höhere Menge an Bilirubin produziert, als es seine Leber abbauen kann.
Neugeborenengelbsucht Bilirubin

Symptome einer Neugeborenengelbsucht

Häufige Symptome einer Neugeborenengelbsucht sind:

  • Gelbe Verfärbung der Haut und der Augen des Babys (Ikterus).
  • Verzögerte Entwicklung.
  • Müdigkeit und Schläfrigkeit.
  • Durchfall.
  • Erbrechen.
  • Geringes Geburtsgewicht.
  • Verstopfung.

Es ist wichtig, dass Eltern auf die Symptome einer Neugeborenengelbsucht achten und sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie feststellen, dass das Baby eine Gelbfärbung der Haut oder der Augen hat.

Diagnose und Behandlung von Neugeborenengelbsucht

Wenn Eltern eine Gelbfärbung der Haut oder der Augen des Babys bemerken, sollten sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird eine physische Untersuchung durchführen und Blut- und Urintests durchführen, um den Bilirubin-Spiegel des Babys zu bestimmen. Er wird auch Tests durchführen, um andere mögliche Ursachen der Gelbsucht auszuschließen.

Wenn Neugeborenengelbsucht diagnostiziert wird, wird der Arzt eine Behandlung vorschlagen, die auf die Ursache der Erkrankung abgestimmt ist. Einige Behandlungsmöglichkeiten sind:

  • Phototherapie – Phototherapie ist eine Behandlung, bei der das Baby einer speziellen Lichtquelle ausgesetzt wird, die das Bilirubin im Blut des Babys abbaut.
  • Bluttransfusionen – Bluttransfusionen können helfen, den Bilirubin-Spiegel des Babys zu senken, indem sie frisches Blut in den Körper des Babys spritzen.
  • Medikamente – Der Arzt kann Medikamente verschreiben, die helfen, die Leberfunktion des Babys zu verbessern und den Bilirubin-Spiegel zu senken.

In den meisten Fällen verschwindet die Neugeborenengelbsucht innerhalb weniger Tage bis Wochen von selbst, aber es ist wichtig, dass Eltern die Anweisungen des Arztes befolgen, um eine rechtzeitige Behandlung zu gewährleisten.

Bilirubin Neugeborenes Fototherapie

Komplikationen bei Neugeborenengelbsucht

In den meisten Fällen stellt Neugeborenengelbsucht kein ernstes Problem dar und verschwindet von selbst. In seltenen Fällen kann es jedoch zu Komplikationen wie geistiger Behinderung, Hörproblemen und Sehstörungen kommen, wenn die Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt wird.

Vorbeugung von Neugeborenengelbsucht

Es gibt einige einfache Schritte, die Eltern unternehmen können, um das Risiko einer Neugeborenengelbsucht zu reduzieren:

  • Vorsorgeuntersuchungen bei der Schwangeren – Schwangere sollten regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchführen, um Infektionen, die das Risiko einer Neugeborenengelbsucht erhöhen, rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.
  • Stillen – Stillen kann helfen, das Risiko einer Neugeborenengelbsucht zu reduzieren, da es dazu beitragen kann, die Leberfunktion des Babys zu verbessern.
  • Gesunde Ernährung – Während der Schwangerschaft sollten sich Frauen einer gesunden Ernährung widmen, um das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft zu reduzieren.
baby storch

FAQ zu Neugeborenengelbsucht

Was ist die gefährlichste Form der Neugeborenengelbsucht?

Die gefährlichste Form der Neugeborenengelbsucht ist die sogenannte „Hämolytische Krankheit des Neugeborenen“. Dies ist eine seltene und schwere Form der Gelbsucht, die durch einen Rhesus-Konflikt zwischen dem Blut des Vaters und des Kindes verursacht wird. Wenn nicht rechtzeitig behandelt, kann es zu schweren Komplikationen wie geistiger Behinderung, Hörstörungen und Sehstörungen kommen.

Was ist die häufigste Ursache für Neugeborenengelbsucht?

Die häufigste Ursache für Neugeborenengelbsucht ist eine immature Leberfunktion. Dies ist bei über 60% der Neugeborenen zu finden und ist in den meisten Fällen harmlos und verschwindet oft ohne Behandlung.

Können Babys mit Neugeborenengelbsucht gestillt werden?

Ja. Stillen kann helfen, das Risiko einer Neugeborenengelbsucht zu reduzieren, da es dazu beitragen kann, die Leberfunktion des Babys zu verbessern.

Wie lange dauert eine Behandlung gegen Neugeborenengelbsucht?

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In den meisten Fällen verschwindet die Neugeborenengelbsucht innerhalb weniger Tage bis Wochen von selbst, aber es ist wichtig, dass Eltern die Anweisungen des Arztes befolgen, um eine rechtzeitige Behandlung zu gewährleisten.

Wenn du mehr über die Grenzwerte bei der Gelbsucht erfahren möchtest, kannst du hier weiterlesen. 

Unsere Kosmetik Empfehlung: ANA Naturkosmetik

Meine 3 Must-Haves für Schwangere und alle Mamas

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren