Magen-Darm-Infekt in der Schwangerschaft: Ursachen, Symptome und Umgang

Inhaltsverzeichnis

Bist du schwanger und machst dir Sorgen über einen möglichen Magen-Darm-Infekt ? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel möchten wir dir alles Wichtige über Magen-Darm-Infekte während der Schwangerschaft erklären.

Es ist wichtig, über die Ursachen , Symptome und potenziellen Risiken informiert zu sein, um die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen zu können. Wusstest du zum Beispiel, dass bestimmte Viren wie das Norovirus während der Schwangerschaft besonders gefährlich sein können? Erfahre mehr darüber und lerne, wie du dich und dein Baby schützen kannst.

Also bleib dran und erfahre, was du wissen musst, um dich sicher und gesund durch deine Schwangerschaft zu navigieren.

Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick

  • Ein Magen-Darm-Infekt während der Schwangerschaft kann Risiken und Komplikationen für die Schwangere und das Baby mit sich bringen.
  • Noroviren sind ein besonderes Risiko während der Schwangerschaft, daher sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.
  • Es werden medizinische Behandlungen und Hausmittel zur Linderung eines Magen-Darm-Infekts während der Schwangerschaft sowie Hygiene-Regeln zur Infektionsvermeidung empfohlen.

magen darm schwangerschaft

Ursachen und Symptome

Ein Magen-Darm-Infekt kann verschiedene Ursachen haben und ist durch typische Symptome gekennzeichnet. Die häufigsten Ursachen sind Viren , wie das Norovirus , oder Bakterien , wie das Campylobacter oder Salmonellen . Aber auch eine Infektion durch Parasiten oder Pilze kann einen Magen-Darm-Infekt verursachen.

Die Symptome eines Magen-Darm-Infekts sind meistens Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Oft treten diese Symptome plötzlich auf und können mehrere Tage anhalten. In einigen Fällen kann auch Fieber auftreten.

Es ist wichtig, bei einem Magen-Darm-Infekt viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um einer Dehydrierung vorzubeugen. Auch eine schonende Ernährung, bestehend aus leicht verdaulichen Lebensmitteln, kann helfen, den Magen-Darm-Trakt zu entlasten. Wenn die Symptome jedoch sehr stark sind, länger als drei Tage anhalten oder von blutigem Stuhl begleitet werden, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Auch Schwangere sollten bei einem Magen-Darm-Infekt vorsichtig sein, da er sowohl für die Mutter als auch für das Baby Risiken mit sich bringen kann. Insgesamt ist ein Magen-Darm-Infekt unangenehm, aber in den meisten Fällen harmlos und klingt von selbst wieder ab. Mit ausreichender Ruhe, Flüssigkeitszufuhr und einer schonenden Ernährung können die Symptome gelindert werden.

Risiken und Komplikationen für die Schwangere

Wusstest du, dass der Magen-Darm-Infekt während der Schwangerschaft aufgrund der hormonellen Veränderungen häufiger auftreten kann?

cropped Diana neu 1
Diana W.

Ich bin Diana und Mama von einem Kind. Ich arbeite ich als Erzieherin und betreue Kinder ab dem 2. Lebensjahr. In meinen Blog Beiträgen teile ich meine Erfahrungen und gebe Tipps rund um Schwangerschaft, Geburt und die ersten Wochen mit dem Baby. ...weiterlesen

Risiken und Komplikationen für die Schwangere Ein Magen-Darm-Infekt kann während der Schwangerschaft zu bestimmten Risiken und Komplikationen führen. Durch den Infekt können schwangere Frauen anfälliger für Austrocknung sein, da sie aufgrund von Übelkeit und Erbrechen Flüssigkeiten und Elektrolyte verlieren können. Dies kann zu Dehydration führen, was wiederum das Risiko von Frühwehen erhöhen kann.

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass der Infekt auf das ungeborene Baby übertragen werden kann. Dies kann zu Komplikationen wie Wachstumsverzögerungen oder Entwicklungsstörungen führen. Es ist wichtig, dass schwangere Frauen bei Verdacht auf einen Magen-Darm-Infekt sofort ärztliche Hilfe suchen, um die Risiken für sich selbst und ihr Baby zu minimieren.

Um das Risiko einer Infektion zu verringern, sollten schwangere Frauen gute Hygienemaßnahmen ergreifen, wie regelmäßiges Händewaschen, den Kontakt mit infizierten Personen vermeiden und rohe oder unzureichend gekochte Lebensmittel meiden. Es ist auch ratsam, öffentliche Orte mit hohem Infektionsrisiko zu vermeiden. Bei auftretenden Symptomen wie anhaltendem Erbrechen, starken Bauchschmerzen oder Fieber sollten schwangere Frauen sofort ärztliche Hilfe suchen, da dies auf schwerwiegendere Komplikationen hinweisen kann.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung können das Risiko für die Schwangere und das Baby deutlich reduzieren.

magen darm schwangerschaft

Auswirkungen auf das Baby

Ein Magen-Darm-Infekt kann auch Auswirkungen auf das ungeborene Baby haben. Wenn eine schwangere Frau einen Magen-Darm-Infekt hat, besteht die Möglichkeit, dass sich das Baby ebenfalls infiziert. Die Auswirkungen auf das Baby können von leicht bis schwer reichen, abhängig von der Schwere der Infektion und dem Stadium der Schwangerschaft .

In einigen Fällen kann ein Magen-Darm-Infekt zu einer Frühgeburt führen. Die Infektion kann auch das Wachstum und die Entwicklung des Babys beeinträchtigen. Es besteht auch ein erhöhtes Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft, wie zum Beispiel eine Fehlgeburt.

Es ist wichtig, bei einem Magen-Darm-Infekt während der Schwangerschaft sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Der Arzt kann die richtige Behandlung verschreiben und Empfehlungen geben, um das Risiko von Komplikationen für das Baby zu minimieren. Um das Risiko einer Infektion für das Baby zu verringern, sollten schwangere Frauen hygienische Maßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und den Verzehr von gut gekochten Lebensmitteln beachten.

Es ist auch ratsam, engen Kontakt mit Personen zu vermeiden, die an einem Magen-Darm-Infekt leiden. Indem schwangere Frauen auf ihre Gesundheit achten und bei einem Magen-Darm-Infekt sofort ärztliche Hilfe suchen, können sie das Risiko von Auswirkungen auf ihr Baby verringern. Es ist wichtig, die Gesundheit von Mutter und Baby während der Schwangerschaft zu schützen.

Risiken und Vorsichtsmaßnahmen

Alles, was du über Magen-Darm-Infekte in der Schwangerschaft wissen musst

  • Ein Magen-Darm-Infekt ist eine Entzündung des Verdauungstrakts, die durch Viren, Bakterien oder Parasiten verursacht werden kann.
  • Typische Symptome eines Magen-Darm-Infekts sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und Fieber.
  • In der Schwangerschaft kann ein Magen-Darm-Infekt Risiken und Komplikationen für die Schwangere haben, wie Dehydration und vorzeitige Wehen.
  • Auch das Baby kann durch einen Magen-Darm-Infekt beeinträchtigt werden, zum Beispiel durch ein geringeres Geburtsgewicht.

Risiken und Vorsichtsmaßnahmen Ein Magen-Darm-Infekt kann während der Schwangerschaft ein erhöhtes Risiko darstellen. Durch die veränderte Immunabwehr und hormonelle Veränderungen ist der Körper anfälliger für Infektionen. Ein Magen-Darm-Infekt kann zu Dehydration führen, was für die Schwangere und das Baby gefährlich sein kann.

Es ist wichtig, während der Schwangerschaft besondere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um das Risiko einer Infektion zu minimieren. Eine gute Hygiene ist von großer Bedeutung. Regelmäßiges Händewaschen mit warmem Wasser und Seife kann helfen, die Ausbreitung von Viren und Bakterien zu verhindern.

Vermeiden Sie den Kontakt mit infizierten Personen und meiden Sie Orte, an denen eine erhöhte Ansteckungsgefahr besteht, wie zum Beispiel überfüllte öffentliche Verkehrsmittel oder enge Räume. Es ist auch ratsam, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und Lebensmittel, die ein höheres Risiko für Infektionen bergen, zu vermeiden. Dazu gehören rohes oder unzureichend gekochtes Fleisch, rohe Eier und ungepasteurisierte Milchprodukte.

Es ist wichtig, Obst und Gemüse gründlich zu waschen und zu schälen, bevor Sie es verzehren. Wenn Sie Anzeichen eines Magen-Darm-Infekts bemerken, wie zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Bauchschmerzen, ist es wichtig, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ihr Arzt kann Ihnen die richtige Behandlung und Unterstützung bieten, um mögliche Komplikationen zu verhindern.

Durch Vorsichtsmaßnahmen und eine angemessene medizinische Betreuung können Sie das Risiko eines Magen-Darm-Infekts während der Schwangerschaft minimieren und Ihre Gesundheit sowie die Gesundheit Ihres Babys schützen.

magen darm schwangerschaft

Medizinische Behandlung und Hausmittel


Wenn du schwanger bist und unter Magen-Darm-Problemen leidest, fragst du dich sicher, was dir wirklich helfen kann. Im Video "Was hilft dir bei Magen-Darm wirklich?" erfährst du hilfreiche Tipps und Tricks, um Beschwerden während der Schwangerschaft zu lindern. Schau rein! #MagenDarm #Schwangerschaft #Tipps #Beschwerdenlindern

Bei einem Magen-Darm-Infekt während der Schwangerschaft ist es wichtig, sowohl auf medizinische Behandlung als auch auf Hausmittel zurückzugreifen. Die medizinische Behandlung kann je nach Schwere des Infekts und den individuellen Bedürfnissen der Schwangeren variieren. In einigen Fällen kann der Arzt antiemetische Medikamente verschreiben, um Übelkeit und Erbrechen zu lindern.

Auch die Einnahme von Elektrolytlösungen kann helfen, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Darüber hinaus können verschiedene Hausmittel zur Linderung der Symptome beitragen. Der Verzehr von leichten, gut verträglichen Speisen wie Zwieback, Reis oder Kartoffeln kann helfen, den Magen zu beruhigen.

Auch das Trinken von Tees wie Kamillen- oder Pfefferminztee kann den Verdauungstrakt unterstützen. Wichtig ist es, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um einer Dehydrierung entgegenzuwirken. Zusätzlich ist es ratsam, während des Infekts auf eine gute Hygiene zu achten, um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Regelmäßiges Händewaschen, insbesondere nach dem Toilettengang oder dem Kontakt mit infizierten Personen, ist essentiell. Auch die Desinfektion von Oberflächen und Gegenständen kann dazu beitragen, die Verbreitung von Krankheitserregern einzudämmen. Es ist wichtig, dass Schwangere bei einem Magen-Darm-Infekt ärztliche Hilfe suchen, um mögliche Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Der behandelnde Arzt kann individuell entscheiden, welche medizinischen Maßnahmen in jedem Fall notwendig sind.

Hygiene-Regeln zur Vermeidung von Infektionen

Hygiene-Regeln zur Vermeidung von Infektionen Eine gute Hygiene ist während der Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung, um Infektionen zu vermeiden. Hier sind einige wichtige Hygiene-Regeln, die Sie befolgen sollten: 1. Händewaschen : Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit Seife und Wasser für mindestens 20 Sekunden.

Achten Sie besonders darauf, Ihre Hände vor dem Essen und nach dem Toilettengang zu waschen.

2. Vermeiden Sie den Kontakt mit Krankheitserregern : Versuchen Sie, den Kontakt mit Personen zu vermeiden, die an Magen-Darm-Infekten oder anderen Infektionskrankheiten leiden. Halten Sie Abstand zu Menschen, die niesen oder husten, und vermeiden Sie es, ihre persönlichen Gegenstände zu benutzen.

3. Sauberes Obst und Gemüse : Waschen Sie Obst und Gemüse gründlich unter fließendem Wasser, um mögliche Keime zu entfernen. Vermeiden Sie den Verzehr von rohem oder ungewaschenem Obst und Gemüse.

4. Hygienische Zubereitung von Lebensmitteln: Achten Sie darauf, Lebensmittel gründlich zu kochen oder zu erhitzen, um mögliche Keime abzutöten. Vermeiden Sie den Verzehr von rohem oder halbgarem Fleisch, rohen Eiern oder ungepasteurisierter Milch.

5. Sauberes Trinkwasser: Trinken Sie nur sauberes und sicheres Wasser. Vermeiden Sie den Verzehr von ungefiltertem oder ungesäubertem Wasser, insbesondere auf Reisen.

6. Reinigung von Oberflächen: Halten Sie Oberflächen in Ihrem Zuhause sauber und desinfizieren Sie sie regelmäßig, besonders in der Küche und im Badezimmer. Indem Sie diese Hygiene-Regeln befolgen, können Sie das Risiko einer Infektion während der Schwangerschaft verringern und Ihre Gesundheit sowie die Gesundheit Ihres Babys schützen.

Wenn du während deiner Schwangerschaft unter Magen-Darm-Beschwerden leidest, könnte Salbeitee eine natürliche und hilfreiche Lösung sein. Erfahre mehr in unserem Artikel über Salbeitee in der Schwangerschaft .

magen darm schwangerschaft

1/2 Kann Durchfall in der Schwangerschaft eine Fehlgeburt auslösen?

Behandlungsmittel-Tabelle: Wirkung, Anwendung und Dosierung

Name des Behandlungsmittels Anwendung Wirkung Dosierung Besondere Hinweise
Elektrolytlösungen oral einnehmen Ausgleich des Flüssigkeitsverlusts 1 Beutel alle 4 Stunden Vorher mit dem Arzt absprechen
Probiotika oral einnehmen Stärkung der Darmflora 1 Kapsel täglich Nicht während des ersten Trimesters verwenden
Paracetamol oral einnehmen Fiebersenkend, schmerzlindernd 500-1000 mg alle 4-6 Stunden Nicht mehr als 4 g pro Tag einnehmen
Ibuprofen oral einnehmen Fiebersenkend, schmerzlindernd, entzündungshemmend 200-400 mg alle 4-6 Stunden Nach den Mahlzeiten einnehmen
Vitamin C oral einnehmen Stärkung des Immunsystems 1000 mg pro Tag Nicht mehr als 2000 mg pro Tag einnehmen
Antihistaminika oral einnehmen Linderung von Allergiesymptomen Je nach Präparat und Symptomen Vor der Anwendung die Packungsbeilage lesen
Nasenspray nasal anwenden Linderung von verstopfter Nase 1-2 Sprühstöße pro Nasenloch alle 4-6 Stunden Nicht länger als 7 Tage am Stück verwenden
Hustensaft oral einnehmen Linderung von Husten Je nach Präparat und Altersgruppe Nach den Mahlzeiten einnehmen

Durchfall ist während der Schwangerschaft nicht ungewöhnlich und kann verschiedene Ursachen haben. Viele Frauen fragen sich jedoch, ob Durchfall eine Fehlgeburt auslösen kann. Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Durchfall und Fehlgeburten.

In den meisten Fällen ist Durchfall harmlos und geht von selbst vorüber. Es kann jedoch zu Unannehmlichkeiten führen und ist oft mit anderen Symptomen wie Bauchschmerzen verbunden. In einigen Fällen kann Durchfall jedoch zu Dehydration führen, insbesondere wenn er über einen längeren Zeitraum anhält.

Dehydration kann ein Risiko für die Schwangerschaft darstellen und im schlimmsten Fall zu Komplikationen führen. Es ist wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Wenn der Durchfall von anderen Symptomen begleitet wird, wie zum Beispiel hohem Fieber oder starken Bauchschmerzen, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Ein Arzt kann die genaue Ursache des Durchfalls feststellen und gegebenenfalls eine angemessene Behandlung empfehlen. Es ist wichtig, während der Schwangerschaft auf eine gesunde Ernährung und gute Hygiene zu achten, um Durchfall und anderen Infektionen vorzubeugen. Hände regelmäßig waschen, Lebensmittel gründlich kochen und vermeiden, rohe oder ungekochte Lebensmittel zu konsumieren.

Es ist auch ratsam, sich regelmäßig ärztlich untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass die Schwangerschaft gut verläuft und mögliche Komplikationen frühzeitig erkannt werden können.

Präventionsmaßnahmen

Natürliche Maßnahmen zur Linderung von Magen-Darm-Beschwerden in der Schwangerschaft

  1. Überprüfe die Symptome eines Magen-Darm-Infekts wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.
  2. Vermeide rohe oder unzureichend gekochte Lebensmittel, um eine Infektion zu verhindern.
  3. Wasche deine Hände regelmäßig mit Seife und warmem Wasser, besonders vor dem Essen und nach dem Toilettengang.
  4. Trinke ausreichend Flüssigkeiten, um den Körper hydratisiert zu halten.
  5. Suche sofort ärztliche Hilfe auf, wenn du starke Bauchschmerzen, hohes Fieber oder Blut im Stuhl hast.

Um einer Magen-Darm-Infektion während der Schwangerschaft vorzubeugen, ist es wichtig, bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Hier sind einige Präventionsmaßnahmen, die helfen können, das Risiko einer Infektion zu reduzieren: 1. Gute Hygienepraktiken : Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände mit Seife und warmem Wasser , insbesondere vor dem Essen und nach dem Toilettengang .

Vermeiden Sie den Kontakt mit infektiösen Personen oder Oberflächen .

2. Sauberes Wasser und Lebensmittel : Achten Sie auf eine sichere Lebensmittelhygiene , wie das gründliche Waschen von Obst und Gemüse vor dem Verzehr . Vermeiden Sie rohe oder unzureichend gekochte Lebensmittel , insbesondere Meeresfrüchte und Fleischprodukte .

3. Vermeiden Sie überfüllte Orte : Versuchen Sie, überfüllte Orte wie öffentliche Verkehrsmittel oder Menschenmengen zu meiden, um das Risiko einer Infektion zu verringern.

4. Impfungen : Stellen Sie sicher, dass Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind. Einige Infektionen wie die Grippe können schwerwiegende Komplikationen während der Schwangerschaft verursachen.

5. Gesunde Ernährung : Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Ballaststoffen kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und das Risiko einer Infektion zu verringern.

6. Stressreduktion : Stress kann das Immunsystem schwächen. Versuchen Sie, Stress abzubauen und sich ausreichend auszuruhen , um Ihr Immunsystem zu stärken.

Indem Sie diese Präventionsmaßnahmen befolgen, können Sie das Risiko einer Magen-Darm-Infektion während der Schwangerschaft reduzieren und sich und Ihr Baby schützen. Sprechen Sie jedoch immer mit Ihrem Arzt über weitere spezifische Empfehlungen und Vorsichtsmaßnahmen.

magen darm schwangerschaft

Quellen

In diesem Artikel finden Sie wichtige Informationen zum Thema Magen-Darm-Infekt während der Schwangerschaft . Um Ihnen die bestmöglichen Informationen zu liefern, haben wir uns auf vertrauenswürdige Quellen gestützt. Hier sind einige der Quellen, die für diesen Artikel verwendet wurden: 1.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Die BZgA ist eine staatliche Einrichtung, die umfassende Informationen zur Gesundheit bereitstellt. Ihre Website bietet eine Fülle von Informationen zum Thema Schwangerschaft und Infektionen.

2. Deutsches Grünes Kreuz (DGK): Das DGK ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Förderung der Gesundheit einsetzt. Sie bietet Informationen und Beratung zu verschiedenen Gesundheitsthemen, einschließlich Schwangerschaft und Infektionen.

3. Robert Koch-Institut (RKI): Das RKI ist eine Bundesbehörde, die für die Überwachung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten zuständig ist. Ihre Website enthält umfassende Informationen zu verschiedenen Infektionskrankheiten und deren Auswirkungen auf Schwangere.

4. Ärztezeitung : Die Ärztezeitung ist eine Fachzeitschrift für Ärzte und medizinisches Fachpersonal . Ihre Artikel bieten aktuelle Informationen zu verschiedenen medizinischen Themen, einschließlich Schwangerschaft und Infektionen.

Bitte beachten Sie, dass diese Quellen regelmäßig aktualisiert werden und es daher ratsam ist, sich auf die neuesten Informationen zu beziehen. Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel hilft, das Thema Magen-Darm-Infekt während der Schwangerschaft besser zu verstehen.

2/2 Fazit zum Text

In diesem Artikel haben wir einen umfassenden Überblick darüber gegeben, was ein Magen-Darm-Infekt ist und wie er sich auf die Schwangerschaft auswirken kann. Wir haben die Ursachen und Symptome eines Magen-Darm-Infekts erläutert und die Risiken und Komplikationen für die schwangere Frau sowie die Auswirkungen auf das Baby beleuchtet. Insbesondere haben wir uns auch mit dem Norovirus und der Listeriose in der Schwangerschaft beschäftigt und Präventionsmaßnahmen aufgezeigt.

Zudem haben wir Tipps zur Behandlung eines Magen-Darm-Infekts während der Schwangerschaft gegeben und die Bedeutung von Hygiene-Regeln betont. Abschließend möchten wir betonen, dass es wichtig ist, bei auftretenden Symptomen ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wir hoffen, dass dieser Artikel hilfreich war und empfehlen unseren Lesern, weitere Artikel auf unserer Website zum Thema Schwangerschaft und Gesundheit zu lesen.

FAQ

Ist Magen-Darm für Schwangere gefährlich?

In der Regel ist Durchfall während der Schwangerschaft unbedenklich, dauert nur kurz an und hat keine negativen Auswirkungen auf die Mutter oder das Kind. Es ist jedoch wichtig, dass schwangere Frauen, die unter Durchfall leiden, ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, um den Verlust von Flüssigkeit und Mineralstoffen auszugleichen. Diese Maßnahmen sind besonders wichtig, um die Gesundheit von Mutter und Kind zu gewährleisten. Beachte bitte, dass diese Informationen auf den 16. Mai 2023 datiert sind.

Was tun bei Magen-Darm in der Schwangerschaft?

Wenn du Durchfall hast, ist es wichtig, viel zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Neben Wasser kannst du auch Fenchel- oder Kamillentee trinken, da sie deinen Magen beruhigen können. Achte außerdem darauf, leichte Mahlzeiten zu essen, um deinen Verdauungstrakt nicht weiter zu belasten.

Können Schwangere Magen-Darm bekommen?

Wenn du schwanger bist und Symptome wie Durchfall und Bauchkrämpfe hast, könnte es sein, dass du an einer Magen-Darm-Grippe leidest. Besonders im letzten Drittel der Schwangerschaft können diese Symptome auch Wehen auslösen. Es ist daher wichtig, dass du einen Arzt aufsuchst, wenn du den Verdacht hast, an einer Norovirus-Infektion zu leiden.

Wann sollte eine Schwangere bei Magen-Darm ins Krankenhaus?

Wenn du dich allgemein schlecht fühlst, Anzeichen von Austrocknung zeigst oder mehr als 5 % deines Körpergewichts vor Beginn der Schwangerschaft abgenommen hast, solltest du in Erwägung ziehen, ins Krankenhaus zu gehen. Es ist wichtig, dass du dich um deine Gesundheit kümmerst und bei solchen Symptomen ärztlichen Rat einholst.

Unsere Kosmetik Empfehlung: ANA Naturkosmetik

Meine 3 Must-Haves für Schwangere und alle Mamas

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert