Früh übt sich ➤ Kinder in die eigenen Hobbys einbringen 

Inhaltsverzeichnis

Früh übt sich – Warum es sich lohnt, dein Kind in deine eigenen Hobbys einzubringen

Bildung beginnt nicht nur in der Schule, sondern schon viel früher – nämlich im Elternhaus. Eltern spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung ihrer Kinder, und eine Möglichkeit, diese Entwicklung zu fördern, besteht darin, sie frühzeitig in die eigenen Hobbys einzubeziehen. Aber warum ist das eigentlich so wichtig? 

In diesem Artikel erfährst du, wie sich Hobbys und Freizeitbeschäftigungen positiv auf die Entwicklung deines Kindes auswirken können, wie du dein Kind für deine eigenen Interessen begeistern kannst und was du tun kannst, wenn dein Kind plötzlich die Motivation und Freude verliert.  

9iFBAoa MOD8BGwiHJyfRjIh2thR2Ob2FBSpQ4zHjpsgZs4s169TY6XWn ZYOI75HsFAS D3gK68Oi YlF5DnhSzw3WZn kXDQiW351156k5CwqeCEyLZdyZ2wIGMhzWz98y2Snj3Lu4

Quelle: Foto von Marta Wave auf Pexels https://www.pexels.com/de-de/foto/person-im-weissen-langarmhemd-und-in-der-schwarzen-kappe-die-klavier-spielt-6437548/

Darum sind Hobbys für Kinder so wichtig 

Hobbys spielen eine wichtige Rolle in der Entwicklung von Kindern, da sie nicht nur Unterhaltung bieten, sondern auch verschiedene positive Effekte auf ihre persönliche Entwicklung haben. Ein geeignetes Hobby sollte nicht nur Freude bereiten, sondern auch den Interessen des Kindes entsprechen, während es gleichzeitig ein gewisses Maß an Herausforderung bietet. Durch die Ausübung eines Hobbys können Kinder neue Fähigkeiten erlernen und ihre Talente entdecken. 


So können sich Kinder mit ihrem Hobby identifizieren, was ihr Selbstbewusstsein stärkt – insbesondere, wenn sie Erfolge erzielen. Regelmäßige Übungen im Rahmen des Hobbys fördern zudem die Geduld und das Durchhaltevermögen der Kinder, was sich ebenfalls positiv auf andere Lebensbereiche auswirken kann. 

Darüber hinaus kann das Wagnis neuer Herausforderungen – sei es geistig oder körperlich – die Hirnfunktion verbessern. Zudem können Hobbys dazu beitragen, eine gesunde Balance zwischen schulischen Stress und Freizeit zu schaffen, was wiederum den Stressabbau unterstützt. Besonders vorteilhaft ist es, wenn Kinder verschiedene Hobby ausüben, die sich ergänzen, wie zum Beispiel sportliche Aktivitäten und künstlerisch-musische Interessen. Diese Vielfalt ermöglicht es Kindern, ihre Interessen zu erkunden und gleichzeitig ihre körperliche und geistige Entwicklung zu fördern. 

So wirkt sich frühe Bildung auf die Entwicklung deines Kindes aus  

Kinder lernen am besten durch praktische Erfahrungen und das Beobachten ihrer Eltern. Indem Eltern ihre Hobbys mit ihren Kindern teilen, ermöglichen sie es ihnen, frühzeitig neue Fähigkeiten zu erlernen und Interessen zu entwickeln. Diese frühe Bildung legt den Grundstein für lebenslanges Lernen und persönliche Entwicklung.

  1. Persönlichkeitsentwicklung: Die Teilnahme an Hobbys ermöglicht es Kindern, ihre Persönlichkeit zu entfalten und ihre eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen. Sie lernen, sich durchzuhalten, wenn etwas schwierig wird und Selbstvertrauen aufzubauen, wenn sie Erfolge erzielen. Dadurch entwickeln sie ein gesundes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl.
  1. Körperliche Entwicklung: Viele Hobbys erfordern körperliche Aktivität – sei es durch Sport, Tanzen oder handwerkliche Tätigkeiten. Diese Aktivitäten tragen zur körperlichen Entwicklung bei, stärken die Muskeln, verbessern die Koordination und fördern eine gesunde Lebensweise. Darüber hinaus helfen sie dabei, Stress abzubauen und das Wohlbefinden der Kinder zu fördern. 
  1. Soziale Kompetenzen: Das gemeinsame Ausüben von Hobbys ermöglicht es Kindern, soziale Fähigkeiten wie Teamwork, Kommunikation und Empathie zu entwickeln. Sie lernen, sich in andere hineinzuversetzen, Konflikte konstruktiv zu lösen und mit unterschiedlichen Persönlichkeiten umzugehen. Diese Fähigkeiten sind entscheidend für das soziale Leben und den Erfolg in der Schule und im späteren Berufsleben.
  1. Beruf und Zukunft: Die Interessen und Fähigkeiten, die Kinder durch ihre Hobbys entwickeln, können sich auch auf ihre berufliche Zukunft auswirken. Ein Kind, das frühzeitig die Leidenschaft für Musik entdeckt, könnte später eine Karriere als Musiker, Musiklehrer oder Toningenieur verfolgen. Indem Eltern ihren Kindern verschiedene Hobbys vorstellen, eröffnen sie ihnen eine Vielzahl von Möglichkeiten für ihre Zukunft.

Wie findet mein Kind das passende Hobby? 

Die Suche nach dem passenden Hobby für dein Kind kann eine spannende Entdeckungsreise sein. Sport, Musik und kreative Aktivitäten sind einige der beliebtesten Hobbys für Kinder. Um das richtige Hobby für dein Kind zu finden, kannst du verschiedene Aspekte beachten: 

  • Zeigt dein Kind bereits Interesse an bestimmten Tätigkeiten? Beobachte, welche Aktivitäten es gerne macht und wofür es sich begeistert. Dies kann dir Hinweise darauf geben, welche Hobbys für dein Kind besonders ansprechend sein könnten.
  • Welche Fähigkeiten möchte dein Kind gerne entwickeln und verbessern? Überlege, welche Talente und Interessen dein Kind hat und welche Fähigkeiten es gerne erlernen oder vertiefen würde. Dies kann dir dabei helfen, Hobbys auszuwählen, die seinen individuellen Bedürfnissen entsprechen.
  • Wie viel Zeit soll dein Kind für ein Hobby aufbringen? Hierbei solltest du auch den zeitlichen Aufwand, den ein bestimmtes Hobby erfordert und ob dein Kind bereit ist, diese Zeit zu investieren, berücksichtigen. 

Kinder richtig einbinden: Gemeinsam nach einem Hobby suchen 

Um die Interessen und Talente deines Kindes zu erkennen und gleichzeitig deine eigenen Vorlieben als Elternteil zu berücksichtigen, erfordert es viel Einfühlungsvermögen und Aufmerksamkeit. Durch eine gemeinsame Suche nach dem passenden Hobby können du und dein Kind jedoch eine tiefe Verbindung aufbauen und gemeinsam neue Erfahrungen machen – insbesondere, wenn du dein Kind für deine eigenen Interessen begeistern möchtest. 

Die Interessen des Kindes 

Die Interessen deines Kindes stehen an erster Stelle, wenn es darum geht, ein passendes Hobby zu finden. Es sollte eine Aktivität sein, die ihm Spaß macht und mit der es gerne Zeit verbringt. Oft lassen sich seine Interessen bereits an den Themen erkennen, für die es sich interessiert, oder an Tätigkeiten, in denen es besonders talentiert ist. Sprich mit deinem Kind darüber, was es gerne macht und welche Aktivitäten es gerne ausprobieren würde. Indem du auf die Wünsche und Vorlieben deines Kindes eingehst, kannst du sicherstellen, dass es Freude an seinem neuen Hobby hat.

Es kann jedoch auch vorkommen, dass Kinder selbst genau nicht wissen, was sie gut können oder wofür sie sich interessieren. In solchen Fällen ist es hilfreich, Vorschläge zu machen, die zu den Interessen deines Kindes passen könnten. 

Deine Interessen als Eltern 

Bei der Auswahl eines Hobbys für dein Kind ist es auch wichtig, deine eigenen Interessen und Hobbys als Eltern zu berücksichtigen. Vielleicht spielst du gerne ein Musikinstrument, betreibst eine bestimmte Sportart oder machst gerne Fotos. In diesem Fall kannst du deinem Kind beispielsweise eine Kinderkamera in diesem Vergleich kaufen, mit der es in deine Fußstapfen treten kann. 

Das Teilen deiner eigenen Hobbys mit deinem Kind kann nicht nur dazu beitragen, eine enge Bindung zwischen euch aufzubauen, sondern auch das Interesse deines Kindes an diesen Aktivitäten wecken. Es ist jedoch wichtig, das Hobby nicht aufzuzwingen, sondern dem Kind die Möglichkeit zu geben, selbst zu entscheiden, ob es sich dafür interessiert oder nicht.

Nicht zu viel zumuten

Obwohl es wichtig ist, das Kind in die Entscheidungsfindung einzubeziehen, ist es auch entscheidend, nicht zu viel Druck auszuüben oder zu hohe Erwartungen zu haben. Jedes Kind ist einzigartig und hat seine eigenen Grenzen und Vorlieben. Wenn dein Kind nicht sofort Interesse an einem bestimmten Hobby zeigt oder sich überfordert fühlt, sei geduldig und respektiere seine Entscheidung. Zwinge dein Kind nicht dazu, eine Aktivität fortzusetzen, die ihm keinen Spaß macht oder zu anspruchsvoll ist. Stattdessen solltest du dein Kind dabei unterstützen, neue Dinge auszuprobieren und seine Interessen zu erkunden, bis es das richtige Hobby gefunden hat.

So können Probetrainings oder Schnupperstunden deinem Kind helfen, verschiedene Hobbys auszuprobieren und eine Entscheidung zu treffen. Sobald dein Kind sich für ein Hobby entschieden hat, ist es wichtig, es zu unterstützen und zu motivieren. Freude am Hobby ist entscheidend, aber auch Ausdauer und Disziplin sind für langfristigen Erfolg unerlässlich. Selbst wenn es manchmal schwierig wird, ist es wichtig, dass dein Kind durchhält und nicht aufgibt.

Durch die gemeinsame Suche nach dem passenden Hobby können Eltern und Kinder wertvolle Zeit miteinander verbringen und eine tiefere Bindung aufbauen. Indem du die Interessen deines Kindes respektierst, deine eigenen Hobbys einbringst und darauf achtest, nicht zu viel Druck auszuüben, kannst du dazu beitragen, dass dein Kind Freude an seinem neuen Hobby hat und sich in seiner Freizeit sinnvoll beschäftigt.

Das richtige Hobby finden: Welches Hobby passt zu meinem Kind? 

Bei der Suche nach geeigneten Hobbys für Kinder gibt es eine Vielzahl von Optionen, die sowohl Spaß machen, als auch die Entwicklung des Kindes fördern können. Je nachdem, welche Interessen und Fähigkeiten dein Kind hat, kannst du ihm ein passendes Hobby vorschlagen – egal ob kreativ, musikalisch oder sportlich. Auf diese Weise kannst du die Talente deines Kindes optimal fördern. 

5OAUDmxkQujkOPCf6kvn0hX9xlBwoCQY9RzQLFQvP6yy3

Quelle: Foto von Amina Filkins auf Pexels https://www.pexels.com/de-de/foto/frau-im-weissen-und-schwarzen-gestreiften-langarmhemd-das-foto-mit-schwarzem-smartphone-macht-5560471/

1. Kreative Hobbys

Kreative Aktivitäten bieten Kindern die Möglichkeit, ihre Fantasie und Kreativität auszudrücken, während sie gleichzeitig ihre feinmotorischen Fähigkeiten entwickeln. Malen, Zeichnen, Basteln, Modellieren oder Schreiben sind beispielsweise geeignete Freizeitbeschäftigungen für kreative Köpfe. Aktivitäten wie diese fördern nicht nur die künstlerische Entwicklung, sondern auch die Fähigkeit, Probleme kreativ zu lösen und neue Ideen zu entwickeln. 

Darüber hinaus können kreative Hobbys auch dazu beitragen, Stress abzubauen und das Selbstbewusstsein zu stärken, indem Kinder stolz auf ihre selbst geschaffenen Werke sind. Durch die Teilnahme an Kunstprojekten oder kreativen Workshops können Kinder auch die Möglichkeit haben, Gleichgesinnte zu treffen und sich auszutauschen, was ihre sozialen Fähigkeiten weiter fördert.

2. Musikalische Freizeitbeschäftigungen 

Musik ist eine universelle Sprache, die Menschen jeden Alters anspricht. Für Kinder kann das Erlernen eines Musikinstruments oder das Singen in einem Chor eine lohnende und bereichernde Erfahrung sein. Musikalische Aktivitäten fördern nicht nur die kognitive Entwicklung, indem sie das Gedächtnis, die Konzentration und die Feinmotorik verbessern, sondern auch die emotionale Ausdrucksfähigkeit und das Selbstbewusstsein stärken. Durch das gemeinsame Musizieren mit anderen Kindern können sie zudem wichtige soziale Fähigkeiten wie Teamwork und Empathie entwickeln.

3. Sportliche Aktivitäten 

Sportliche Aktivitäten bieten Kindern nicht nur eine Möglichkeit, sich körperlich zu betätigen und fit zu bleiben, sondern auch wichtige Lebenskompetenzen zu erlernen. Ob Fußball, Schwimmen, Tennis oder Tanzen – die Auswahl an Sportarten ist vielfältig und bietet für jeden Geschmack etwas Passendes. Sport fördert nicht nur die körperliche Gesundheit und Fitness, sondern auch die Entwicklung von Disziplin, Durchhaltevermögen und Teamgeist. Durch das gemeinsame Training und Wettkämpfe mit anderen Kindern lernen sie außerdem, mit Siegen und Niederlagen umzugehen und Fairness und Respekt zu zeigen.

Weitere altersgerechte Hobby-Ideen 

Die Vielfalt an Hobbys, die Kinder und Jugendliche ausüben können, ist nahezu unbegrenzt. Abhängig von ihrem Alter, ihren Interessen und ihren Fähigkeiten gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie sie ihre Freizeit sinnvoll gestalten können. Je nach Alter können die Interessen unterschiedlich sein und sich verändern. Wir haben einige Beispiele für dich, welche Hobbys für welche Altersgruppen geeignet sein können.

Hobbys für Kleinkinder

Für Kleinkinder im Vorschulalter stehen vor allem spielerische und kreative Aktivitäten im Vordergrund. So sind Malen und Basteln, das Spielen mit Bauklötzen, das Vorlesen von Büchern, das Singen von Kinderliedern oder das Entdecken der Natur besonders beliebte Beschäftigungen für Kinder dieser Altersgruppe. Darüber hinaus können auch folgende Hobbys für Kleinkinder interessant sein: 

  • Kindertanz 
  • Mutter-Kind-Turnen 
  • Kinderturnen 
  • Reiten 
  • Schwimmkurse 
  • Ballsportarten 
  • Leichtathletik

Diese Hobbys fördern nicht nur die kognitive und motorische Entwicklung, sondern stärken auch die Bindung zwischen Eltern und Kindern. 

Hobbys für Kinder ab 6 Jahren 

Kinder im Grundschulalter entwickeln oft spezifischere Interessen und Fähigkeiten. Sie können sich für Sportarten wie Fußball, Schwimmen, Ballett oder Leichtathletik interessieren und erste Erfahrungen im Mannschaftssport sammeln. Darüber hinaus können sie ihr Potenzial durch folgende Freizeitaktivitäten entdecken: 

  • Pfadfinder 
  • Singen im Chor 
  • Kampfsport
  • Klettern 
  • Eislaufen 
  • Musikinstrumente 
  • Lesen und Schreiben 
  • Schach 
  • Sprachkurse 

Hobbys für Kinder ab 12 Jahren 

Für Kinder im Vor- und Teenageralter bieten sich oft anspruchsvollere und herausfordernde Hobbys an: 

  • Programmieren 
  • Computerspiele
  • Theater 
  • Fotografie 
  • Ehrenamtliche Tätigkeit im Tierheim
  • Sportveranstaltungen

Besonders das Engagement in Clubs oder Vereinen, wie beispielsweise einer Theatergruppe, einem Debattierclub oder einem Umweltschutzprojekt, bietet ihnen die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu erlernen und gleichgesinnte Freunde zu treffen.

Hobbys für Jugendliche 

Jugendliche suchen oft nach Möglichkeiten, ihre persönlichen Interessen und Leidenschaften weiter zu vertiefen. Sie könnten sich für künstlerische Aktivitäten wie Schauspielerei oder Bildende Kunst interessieren und ihre Werke in Ausstellungen oder Aufführungen präsentieren. Auch das Engagement in gemeinnützigen Organisationen oder in politischen oder sozialen Projekten können für Jugendliche spannende und erfüllende Hobbys sein. Darüber hinaus können folgende Aktivitäten für Jugendliche optimal geeignet sein: 

  • Handwerken 
  • Reisebegleitungen 
  • Schießsport
  • Kosmetik 
  • Gärtnern 
  • Backen oder Kochen 

Wie viele Hobbys sollten Kinder haben? Fördern statt überfordern 

Die Frage nach der richtigen Anzahl der Hobbys, die Kinder haben sollten, ist nicht einfach zu beantworten. Es gibt keine feste Regel oder eine bestimmte Anzahl von Hobbys, die für alle Kinder gelten. Stattdessen sollte das Hauptaugenmerk darauf liegen, die Interessen und Bedürfnisse deines Kindes zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass es sich in seiner Freizeit nicht überfordert fühlt.

RLtZNdfigcVuGkT1B5ZBODid sm740oLGlGYKae5oVHD42BPNoR6WWAY0DRSeN3Ulw3 cI3Qf8gnPo29FYBm

Quelle: Foto von Vanessa Loring auf Pexels https://www.pexels.com/de-de/foto/technologie-jung-kindheit-gruppe-7869247/

Erste Euphorie hält meist nicht an 

Oftmals sind Kinder zu Beginn enthusiastisch, wenn sie ein neues Hobby beginnen. Sie sind voller Begeisterung und Energie und können es kaum erwarten, mehr darüber zu lernen und neue Fähigkeiten zu entwickeln. Doch diese anfängliche Euphorie kann mit der Zeit nachlassen – insbesondere wenn das Hobby anspruchsvoller wird oder das Kind Schwierigkeiten beim Lernen hat. Umso wichtiger ist es, die Unterstützung und Motivation deines Kindes aufrechtzuerhalten, um sicherzustellen, dass es langfristig Freude an seinem Hobby hat.

Motivation ist der Schlüssel – ohne die Eltern geht’s nicht

Die Motivation spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg eines Hobbys. Als Elternteil kannst du eine wichtige Rolle dabei spielen, indem du dein Kind stets ermutigst, unterstützt und lobst. Wenn du Interesse an der Freizeitgestaltung deines Kindes zeigst, aktiv zuhörst und positive Rückmeldungen gibst, kannst du das Selbstvertrauen und die Motivation deines Kindes stärken. Ohne die Unterstützung der Eltern kann es hingegen schwierig sein, die Begeisterung für ein Hobby aufrechtzuerhalten und mögliche Hindernisse zu überwinden.

Ursache des Durchhängers finden 

Nicht selten kommt es vor, dass Kinder plötzlich das Interesse an ihrem Hobby verlieren oder sich überfordert fühlen. Hierbei ist es wichtig, die Ursache für diesen Durchhänger zu finden. Es kann durchaus sein, dass das Hobby zu anspruchsvoll oder zu zeitintensiv für dein Kind ist, oder es fehlt ihm an Unterstützung und Ermutigung. Sprich offen mit deinem Kind darüber und finde heraus, was es stört oder demotiviert. Auf diese Weise kannst du gemeinsam mit deinem Kind eine Lösung finden, um das Interesse wieder zu wecken oder gegebenenfalls das Hobby zu wechseln.

Kinder wollen gesehen werden: Manchmal ist ein Neustart nötig 

Kinder sehnen sich danach, gesehen und verstanden zu werden. Daher kann es besonders bei Demotivation sinnvoll sein, einen Neustart zu wagen. Vielleicht passt das aktuelle Hobby nicht mehr zu den Interessen oder den Fähigkeiten deines Kindes oder es gibt Probleme im Umfeld, die das Hobby unattraktiv machen. Indem du als Elternteil offen für Veränderungen bist und mit deinem Kind gemeinsam nach alternativen Möglichkeiten suchst, kannst du sichergehen, dass es weiterhin Freude an seinen Aktivitäten hat und sich positiv entwickelt. 

Fazit: So kannst du deine Kinder erfolgreich in deine Hobbys einbeziehen

Die Einbeziehung von Kindern in die eigenen Hobbys kann eine bereichernde Erfahrung für die gesamte Familie sein. Durch diese gemeinsamen Aktivitäten können Eltern nicht nur eine tiefere Bindung zu ihren Kindern aufbauen, sondern auch deren Entwicklung in vielerlei Hinsicht fördern. Um dies erfolgreich umzusetzen, ist es wichtig, die Interessen und Bedürfnisse deines Kindes zu berücksichtigen und ihm genügend Raum für eigene Entscheidungen zu lassen. Du solltest geduldig sein, wenn es darum geht, neue Fähigkeiten zu erlernen, und dein Kind ermutigen, auch mal Fehler zu machen und aus ihnen zu lernen. 

Hobbys sollten in erster Linie Spaß machen und nicht zu einem Zwang werden. Durch Lob und positive Verstärkung kannst du die Motivation deines Kindes aufrechterhalten und sein Selbstvertrauen stärken. Letztendlich geht es darum, gemeinsam Zeit zu verbringen, Erinnerungen zu schaffen und die Freude an gemeinsamen Interessen zu teilen.

Unsere Kosmetik Empfehlung: ANA Naturkosmetik

Meine 3 Must-Haves für Schwangere und alle Mamas

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren