Heile deine äußeren Hämorrhoiden: Erfahre mit Bildern, was du tun kannst (Update 2023)

Bilder von außenliegende Hämorrhiden

Inhaltsverzeichnis

Einführung zu äußeren Hämorrhoiden

Bilder von außenliegende Hämorrhoiden

 

Du hast vielleicht schon mal von äußeren Hämorrhoiden gehört, aber weißt nicht genau, was es ist? Äußere Hämorrhoiden sind Knoten, die sich um den Anus bilden und sich leicht entzünden können. Sie können schmerzhaft sein und Juckreiz, Brennen oder Blutungen verursachen. Aber keine Sorge, es gibt verschiedene Behandlungsmethoden, die helfen, äußere Hämorrhoiden zu lindern oder sogar zu heilen.

In diesem Artikel erklären wir Dir, was äußere Hämorrhoiden sind, welche Symptome sie verursachen, wie sie diagnostiziert werden und welche Behandlungsoptionen es gibt. Wir erklären Dir auch, wie Du äußeren Hämorrhoiden vorbeugen und behandeln kannst. Auf diese Weise kannst Du die Symptome lindern und unangenehme äußere Hämorrhoiden vermeiden.

5 Schritte zur Linderung von äußerlichen Hämorrhoiden

  1. Wasche deine Hände gründlich mit Seife und warmem Wasser.
  2. Bereite ein Sitzbad vor, indem du eine kleine Menge lauwarmes Wasser in eine flache Schüssel oder ein Bidet füllst.
  3. Setze dich vorsichtig in das Sitzbad und bleibe für etwa 10 bis 15 Minuten dort sitzen.
  4. Trockne die betroffene Stelle sanft mit einem sauberen, weichen Handtuch ab.
  5. Trage eine spezielle Salbe oder Creme für Hämorrhoiden auf, um die Schmerzen und den Juckreiz zu lindern.
po

Was sind äußere Hämorrhoiden?

Du hast vielleicht schon einmal von äußeren Hämorrhoiden gehört. Aber was sind sie genau? Äußere Hämorrhoiden sind Schwellungen unter der Haut des Analkanals, die sich aufgrund einer Entzündung oder eines erhöhten Drucks entwickeln. Sie können unterschiedliche Größen und Formen haben, manchmal sogar die Größe eines kleinen Steins. Meistens entstehen sie durch Verstopfung, Schwangerschaft, Darmkrankheiten, einen ungesunden Lebensstil und eine sitzende Lebensweise.

Die äußeren Hämorrhoiden befinden sich direkt unter der Haut des Analkanals und sind normalerweise nicht schmerzhaft. Allerdings, wenn sie infiziert oder entzündet sind, können sie schmerzhaft sein und anschwellen. Manchmal bluten sie auch.

Symptome

Hast du äußere Hämorrhoiden? Dann kennst du vielleicht das unangenehme Gefühl von Juckreiz und Brennen im Analbereich. Oft ist das nicht schmerzhaft oder behindernd. Aber achte auf starke Schmerzen oder Blutungen – dann solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Eventuell ist auch eine Schwellung im Analbereich vorhanden. Kompressionsverbände können helfen, doch lass dir im Zweifelsfall professionelle Hilfe geben.

Ursachen

Wenn du ein Familienmitglied hast, das an äußeren Hämorrhoiden leidet, solltest du besonders auf dich achten. Ein Hämorrhoidalleiden ist ein häufiges Problem, viele Betroffene leiden sowohl beim Stuhl lassen als auch beim zurückhalten des Stuhls unter den Schmerzen. Es kommt öfters vor, dass auch Blut austritt und die vergrößerten Hämmorhoiden aus dem After raushängen. 

Falsche Ernährung, ein Mangel an Bewegung, ein sitzender Lebensstil, hoher Koffeinkonsum und Verstopfung können alle dein Risiko erhöhen. Oftmals haben Betroffende harten Stuhlgang und müssen sehr lange Druck auf den Schließmuskel ausüben. Wenn du eine dieser Gefahrenquellen hast, ist es wichtig, dass du Maßnahmen ergreifst, um dein Risiko zu senken.

Erfahre hier, was du amchen kannst um Hämorrhoiden nach der Schwangerschaft zu vermeiden.

trenner 2

Behandlungsoptionen

Du hast äußere Hämorrhoiden und möchtest wissen, wie Du sie behandeln kannst? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Hämorrhoiden werden nach dem Stadium eingeteilt, wobei Hämorroiden ersten bis dritten Grad eingestuft werden. Vergrößerte Hämorrhoiden können zu einer Belastung für die betroffenen Menschen werden und müssen oftmals operativ behandelt werden. 

Dein Arzt kann Dir helfen, die beste Option für Dich zu finden. Dazu können rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente gehören, Chirurgie oder eine Eigenbehandlung. Jede Methode hat Vor- und Nachteile. Informiere Dich gründlich und finde dann die Behandlung, die am besten zu Dir passt.

Eine weitere Behandlungsmethode ist eine chirurgische Behandlung. Es gibt verschiedene Arten von Operationen, die für äußere Hämorrhoiden verwendet werden können. Die Risiken und Nebenwirkungen müssen vor der Entscheidung abgewogen werden.

Salben, Cremes und Kompressionsverbände können bei der Behandlung von Entzündungen und Schmerzen helfen. Bevor du jedoch eine Eigenbehandlung durchführst, solltest du dich immer an einen Arzt wenden, um eine geeignete Behandlung zu erhalten. So kannst du sicherstellen, dass du die richtige Anwendung für deine Beschwerden erhältst.

Wie sehen äußere Hämorrhoiden aus?

Hast du äußere Hämorrhoiden? Wenn ja, kennst du das Gefühl: Jucken, Brennen und Schwellungen oder Blutungen im Analbereich machen das Leben zur Qual. Und es ist schwierig zu erkennen, ob es sich tatsächlich um äußere Hämorrhoiden handelt. Deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und Fotos von äußeren Hämorrhoiden zu betrachten, um sicherzugehen, dass diese Erkrankung vorliegt. Denn äußere Hämorrhoiden können ähnliche Symptome wie andere Erkrankungen zeigen. Daher ist es ratsam, auf jeden Fall den Rat eines Arztes einzuholen.

Bilder von äußeren Hämorrhoiden

Hast du äußere Hämorrhoiden? Wenn ja, ist es wichtig, dass du sie erkennst. Es gibt verschiedene Arten von äußeren Hämorrhoiden, die in verschiedenen Aussehen auftreten können. Manche sind sichtbar, während andere nur durch eine Untersuchung von einem Arzt erkannt werden können.

Äußere Hämorrhoiden können als Schwellungen an der Oberfläche des Anus sichtbar sein. Sie können schmerzhaft, juckend oder auch blutend sein. Manchmal können sie sich als einzelne Knötchen oder als weiche Masse durch den Anus schieben.

Es ist wichtig, dass du äußere Hämorrhoiden erkennst, damit du sie rechtzeitig behandeln kannst. Wenn du vermutest, dass du äußere Hämorrhoiden hast, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Nur so kannst du die Symptome lindern und einer Verschlimmerung vorbeugen.

sitzen

Anzeichen für äußere Hämorrhoiden

Du hast äußere Hämorrhoiden? Du wirst wahrscheinlich Juckreiz, Brennen oder Schmerzen in der Analregion spüren. Wenn die Symptome anhalten oder sich verschlimmern, empfehlen wir dir unbedingt einen Arzt aufzusuchen. Blutungen oder schmerzhafte Schwellungen sind ein Grund, sofort medizinische Hilfe zu holen. Achte darauf, dass du deine Symptome im Auge behältst und rechtzeitig Hilfe suchst, wenn es nötig ist.

Diagnose

Wenn du äußere Hämorrhoiden hast, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Er wird dich nach deinen Symptomen und deiner medizinischen Vorgeschichte fragen. Anschließend wird er eine Analuntersuchung durchführen, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Auf dieser Basis kann er dann die beste Behandlungsmethode für dich empfehlen. Diese kann aus Medikamenten, chirurgischen Eingriffen oder sogar Eigenbehandlungen bestehen. Mit der richtigen Behandlung kannst du deine äußeren Hämorrhoiden schnell und effektiv loswerden.

Tabelle der Behandlungsmethoden für Hämorrhoiden

Behandlungsmethode Beschreibung Vorteile Nachteile Erfolgsquote Schmerzen Wiederherstellungszeit Kosten Verfügbarkeit
Gummibandligatur Mithilfe von Gummibändern werden die Hämorrhoiden abgebunden, um die Durchblutung zu stoppen und sie abfallen zu lassen. Kann ambulant durchgeführt werden, minimaler Schmerz, schnelle Genesung. Es können leichte Blutungen oder vorübergehende Schmerzen auftreten. Weniger wirksam bei größeren Hämorrhoiden. Etwa 80-90% Gering (1) 1-2 Wochen Variiert je nach Standort und Klinik Weit verbreitet und in den meisten medizinischen Einrichtungen verfügbar
Sklerotherapie Es wird eine chemische Substanz in die Hämorrhoiden injiziert, um sie zu verhärten und schrumpfen zu lassen. Minimale/nur leichte Schmerzen, weniger invasiv als andere Methoden. Kann Injektionsschmerzen, Blutungen oder Entzündungen verursachen. Weniger wirksam bei größeren Hämorrhoiden. Etwa 70-80% Gering (2) 1-2 Wochen Variiert je nach Standort und Klinik Weit verbreitet und in den meisten medizinischen Einrichtungen verfügbar
Hämorrhoiden-Ligation mit staplergestützter Transanalhämorrhoidopexie (STARR) Verwendung eines Staplers, um die Hämorrhoiden zu entfernen und den Analkanal zu straffen. Kurze Wiederherstellungszeit, weniger postoperative Schmerzen, effektiv bei größeren Hämorrhoiden. Kann Inkontinenz, Blutungen oder Infektionen verursachen. Möglicherweise nicht für alle Patienten geeignet. Etwa 90-95% Moderat (4) 2-3 Wochen Variiert je nach Standort und Klinik In spezialisierten medizinischen Einrichtungen erhältlich
Hämorrhoiden-Arterien-Ligatur (HAL) Verwendung eines speziellen Geräts, um die Blutversorgung der Hämorrhoiden zu unterbrechen und sie zu schrumpfen. Minimaler Schmerz, kurze Wiederherstellungszeit, effektiv bei internen Hämorrhoiden. Kann vorübergehende Schmerzen, Blutungen oder selten Infektionen verursachen. Möglicherweise weniger wirksam bei äußeren Hämorrhoiden. Etwa 90-95% Gering (1) 1-2 Wochen Variiert je nach Standort und Klinik In spezialisierten medizinischen Einrichtungen erhältlich
Hämorrhoidenarterienligatur und Infrarot-Koagulation (HALO) Die Hämorrhoidenarterien werden mithilfe von Infrarotlicht koaguliert und somit versiegelt. Keine/nur minimale Schmerzen, schnellere Genesung als bei herkömmlicher Hämorrhoidenentfernung. Kann geringfügige Blutungen oder vorübergehende Schmerzen verursachen. Weniger wirksam bei größeren oder externen Hämorrhoiden. Etwa 80-90% Gering (2) 1-2 Wochen Variiert je nach Standort und Klinik In spezialisierten medizinischen Einrichtungen erhältlich

Behandlung von äußeren Hämorrhoiden

Leidest du an äußeren Hämorrhoiden? Es kann unangenehm und schmerzhaft sein, aber es gibt verschiedene Behandlungsmethoden, die dir helfen können. Wirf einen Blick auf die Risiken und Nutzen der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten und wähle die Methode, die für dich am besten geeignet ist. Wir wünschen dir alles Gute bei deiner Behandlung!

hintern

Medikamente

Du leidest unter äußeren Hämorrhoiden und bist auf der Suche nach einer Lösung? Ein Arzt kann dir Medikamente verschreiben, welche die Entzündungen und Schmerzen lindern. Es gibt auch rezeptfreie Medikamente, die ähnlich wirksam sein können. Dazu gehören Antihistaminika, um Juckreiz zu lindern, Schmerzmittel, um Schmerzen zu lindern, und Salben, die Entzündungen reduzieren. Mit diesen Medikamenten kannst du die Symptome von äußeren Hämorrhoiden lindern.

Chirurgie

Wenn du äußere Hämorrhoiden hast, kann ein chirurgischer Eingriff eine schnelle und wirksame Lösung sein. Aber bedenke: Banding, Sklerosierung und Sklerotherapie können Blutungen, Infektionen, Schmerzen und ein erhöhtes Risiko für das Wiederauftreten von Hämorrhoiden verursachen. Deshalb lohnt es sich, vor der Entscheidung über eine Operation alle Optionen sorgfältig abzuwägen.

Eigenbehandlung

Hast du äußere Hämorrhoiden und möchtest sie loswerden? Es gibt viele Methoden, die helfen können, die Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Versuchs mit Kompressionsverbänden und nicht verschreibungspflichtigen Salben und Cremes, um Entzündungen und Juckreiz zu lindern. Achte dabei aber darauf, dass du die Anweisungen des Herstellers genau befolgst. Wenn du keine Besserung verspürst, solltest du unbedingt deinen Arzt aufsuchen. Er kann dir die passende Behandlung empfehlen, die auf deine Symptome und deine medizinische Geschichte zugeschnitten ist. Manchmal ist auch eine weitergehende Behandlung nötig.

hämorrhoiden

Prävention von äußeren Hämorrhoiden

Willst Du äußere Hämorrhoiden vorbeugen? Dann ist eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung das A und O. Achte auf eine ballaststoffreiche Ernährung, um Verstopfung und somit ein Risiko für äußere Hämorrhoiden zu vermeiden. Vermeide fettes und schwer verdauliches Essen. Regelmäßige Bewegung hilft, den Druck auf das Rektum zu reduzieren und die Entwicklung von äußeren Hämorrhoiden zu verhindern. Auch beim Sitzen ist die richtige Haltung und regelmäßige Pausen wichtig, um den Körper zu entlasten.

Ernährung

Wenn du äußere Hämorrhoiden vorbeugen möchtest, solltest du auf eine ballaststoffreiche Ernährung achten. Iss regelmäßig und ausgewogen, um eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten. Achte darauf, dass deine Ernährung aus frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und anderen ballaststoffreichen Lebensmitteln besteht. Vermeide fettiges Essen und Fast Food und stattdessen gesunde Lebensmittel wählen. Damit kannst du dein Risiko, äußere Hämorrhoiden zu bekommen, deutlich verringern.

Bewegung

Wenn du an äußeren Hämorrhoiden leidest, ist es wichtig, dass du auf deine Körperhaltung achtest. Eine aufrechte Haltung beim Sitzen und Stehen ist der beste Weg, um den Druck auf dein Rektum zu verringern. Auch regelmäßige Bewegung und Sport tragen dazu bei, den Druck auf dein Rektum zu reduzieren und äußere Hämorrhoiden vorzubeugen.

Es ist wichtig, dass du deine Muskeln trainierst, um deine Bauchmuskeln zu stärken. Wenn deine Bauchmuskeln geschwächt sind, kann es zu einem erhöhten Druck im Analbereich kommen, was wiederum zu äußeren Hämorrhoiden führen kann. Eine gesunde Mischung aus Aerobic- und Krafttrainingsübungen kann helfen, deine Bauchmuskeln zu stärken und den Druck auf dein Rektum zu verringern. Auch regelmäßiges Gehen und Radfahren können helfen, die Muskeln in deinem Unterleib zu stärken und dein Risiko für äußere Hämorrhoiden zu senken.

bild_mit_bilder von außenliegende hämorrhoiden_5

Vermeidung von Verstopfung

Verstopfungen sind ein unangenehmes Problem. Doch es gibt ein paar einfache Wege, um sie zu vermeiden. Trink jeden Tag ausreichend Wasser, Fruchtsäfte oder Kräutertees, um deinem Körper die Flüssigkeit zu geben, die er braucht. Gleichzeitig solltest du eine ballaststoffreiche Ernährung befolgen, denn Ballaststoffe tragen zur Verdauung bei. Vollkornprodukte, Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte sind allesamt gute Quellen für Ballaststoffe. Mit diesen einfachen Tipps kannst du Verstopfungen vorbeugen und deinem Körper etwas Gutes tun.

Lese auch unseren Artikel über Verstopfung in der Schwangerschaft und was du alles dagegen tun kannst.

Vermeidung von zu viel Sitzen

Um äußere Hämorrhoiden zu vermeiden, ist es wichtig, dass du regelmäßig Pausen einlegst und die richtige Sitzhaltung beibehältst. Sitzen ist eine der Hauptursachen für äußere Hämorrhoiden. Daher ist es wichtig, dass du den Druck auf dein Rektum verringerst, indem du regelmäßig aufstehst und dich bewegst. Auch deine Sitzposition spielt hier eine Rolle. Setze dich aufrecht hin, mit gekreuzten Beinen und einem gepolsterten Sitz. Wenn du ein längeres Sitzen nicht vermeiden kannst, ist es ratsam, regelmäßig Pausen einzulegen und deine Sitzhaltung zu ändern, um den Druck zu verringern. So kannst du äußere Hämorrhoiden vorbeugen.

FAQ

Wie sehen Hämorrhoiden von außen aus?

Die Ärzte können Hämorrhoiden erkennen, indem sie ein Gerät in den Analkanal einführen. Im Anfangsstadium machen sie meistens keine Probleme.

Was bringt Hämorrhoiden zum Schrumpfen?

Wenn Salben und Maßnahmen allein nicht ausreichen, um deine Verdauung zu verbessern, kannst du kleinere Hämorrhoiden durch eine Verödung entfernen lassen. Der Arzt spritzt dafür ein Mittel, das bewirkt, dass die Hämorrhoiden kleiner werden. Größere Hämorrhoiden können mit speziellen Gummibändern abgebunden werden. Falls du weitere Informationen zu diesem Thema möchtest, stehe ich gerne zur Verfügung.

Woher weiß ich dass es Hämorrhoiden sind?

Falls du dich fragst, ob du vergrößerte Hämorrhoiden hast, gibt es einige Anzeichen, auf die du achten kannst. Dazu gehört helles Blut auf deinem Stuhl oder Toilettenpapier. Das kann passieren, wenn die geschwollenen Blutgefäße durch harten Stuhl verletzt werden und anfangen zu bluten. Keine Sorge, diese Blutungen verursachen normalerweise keine Schmerzen. Zögere nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn du dir unsicher bist oder weitere Fragen hast.

Wie sehen Hämorrhoiden 4 Grades aus?

Bei Hämorrhoiden IV. Grades sind die Blutgefäße im Analkanal dauerhaft nach außen gestülpt und können nicht mehr zurückgeschoben werden. Dies kann zu verschiedenen Beschwerden führen, wie zum Beispiel Nässen, Juckreiz und Schmerzen. Zusätzlich kann es dazu kommen, dass der Stuhl nicht mehr kontrolliert werden kann, also eine Stuhlinkontinenz auftritt. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für dieses Problem. Solltest du solche Symptome haben, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, der eine geeignete Therapie empfehlen kann.

Was tun wenn Hämorrhoiden außen sind?

Wenn du Probleme mit Hämorrhoiden hast, dann gibt es einige Produkte, die dir helfen können. In Apotheken und Drogerien kannst du Salben und Pasten finden, die Zink, Panthenol oder natürliche Inhaltsstoffe wie Hamamelis oder Aloe Vera enthalten. Diese können dir Linderung verschaffen. Manche Ärzte verschreiben auch Salben mit Lidocain, einem betäubenden Wirkstoff, um die betroffene Hautstelle zu betäuben.

Fazit

Es ist kein Geheimnis, dass äußere Hämorrhoiden eine häufige Erkrankung sind. Wenn du Juckreiz, Brennen oder Schwellungen im Analbereich verspürst, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose zu erhalten. Es gibt verschiedene Behandlungsoptionen, um die Symptome zu lindern. Dazu gehören Medikamente, Chirurgie und Eigenbehandlungen. Um die Entstehung von äußeren Hämorrhoiden zu verhindern, ist es wichtig, auf eine ballaststoffreiche Ernährung zu achten, ausreichend Flüssigkeit zu trinken und sich regelmäßig zu bewegen. Auch eine aufrechte Körperhaltung beim Sitzen und Stehen kann helfen, den Druck auf das Rektum zu reduzieren. Mit den richtigen Informationen und Behandlungsoptionen kannst du äußeren Hämorrhoiden vorbeugen und Symptome lindern.

# Vorschau Produkt Preis
1 Posterisan akut Analvorlagen, 20 St Posterisan akut Analvorlagen, 20 St 4,24 EURAmazon Prime

Unsere Kosmetik Empfehlung: ANA Naturkosmetik

Meine 3 Must-Haves für Schwangere und alle Mamas

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert