40 SSW Geburtsanzeichen: Alles, was du wissen musst in der 40. Schwangerschaftswoche

Inhaltsverzeichnis

Herzlichen Glückwunsch, du bist nun in der 40. Schwangerschaftswoche angekommen! Dies ist ein aufregender Meilenstein auf dem Weg zur Geburt deines Babys .

In diesem Artikel werden wir uns genauer damit beschäftigen, was in der 40. SSW passiert und welche Anzeichen auf eine bevorstehende Geburt hindeuten können. Gerade jetzt, wo die Geburt immer näher rückt, möchtest du sicherlich gut informiert sein und wissen, was dich erwartet.

Interessanterweise befindet sich dein Baby bereits in den letzten Vorbereitungen auf die Geburt und auch dein Körper macht sich auf die bevorstehende Veränderung bereit. Lass uns gemeinsam einen Blick darauf werfen, was genau in der 40. SSW passiert und warum dieses Wissen für dich als werdende Mutter wichtig sein kann.

Los geht's! Aber zuerst, lass uns herausfinden, welche Anzeichen deine 40. Schwangerschaftswoche begleiten könnten.

Hast du dich schon gefragt, welche Anzeichen dafür sprechen könnten, dass die Geburt bald losgeht? In unserem Artikel "40. SSW Geburtsanzeichen" erfährst du alles, was du wissen musst.

Die Fakten auf einen Blick

  • In der 40. Schwangerschaftswoche entwickelt sich das Baby weiter und es treten Veränderungen im Körper der Mutter auf.
  • Erste Anzeichen der Geburt sind sowohl bei der Mutter als auch beim Baby zu beobachten.
  • Das Baby bereitet sich auf die Geburt vor, indem es an Größe und Gewicht zunimmt und bestimmte Funktionen entwickelt. Es ist wichtig, den Wickeltisch und das Babybett vorzubereiten und sich um einen Kinderarzt zu kümmern.

1/6 Was passiert in der 40. Schwangerschaftswoche?

Entwicklung des Babys in der 40. SSW

In der 40. Schwangerschaftswoche befindet sich das Baby in seiner letzten Entwicklungsphase . Es hat bereits eine beträchtliche Größe und Gewicht erreicht, aber es gibt immer noch wichtige Veränderungen, die stattfinden.

Der Fokus liegt jetzt auf der weiteren Entwicklung der Organe und Systeme , um bereit für das Leben außerhalb des Mutterleibs zu sein. Das Baby ist vollständig ausgereift und bereit, auf die Welt zu kommen. Es hat seine endgültige Position im Becken eingenommen und wartet auf den Startschuss .

Die Lungen des Babys sind voll funktionsfähig und es kann üben, zu atmen. Die Knochen des Schädels sind noch nicht vollständig verschmolzen, um den Durchgang durch den Geburtskanal zu erleichtern. Das Baby bewegt sich weiterhin, aber die Bewegungen können sich aufgrund des begrenzten Platzes weniger intensiv anfühlen.

In dieser Woche kann das Baby auch den ersten Stuhlgang, das sogenannte Mekonium, produzieren. Die Entwicklung des Babys in der 40. SSW ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Geburt.

Veränderungen bei der Mutter in der 40. SSW

Was passiert in der 40 Schwangerschaftswoche? Alles über die Entwicklung des Babys, Veränderungen bei der Mutter und erste Anzeichen der Geburt

  1. Informiere dich über die Entwicklung des Babys in der 40. SSW
  2. Erfahre mehr über die Veränderungen bei der Mutter in der 40. SSW
  3. Achte auf erste Anzeichen der Geburt
  4. Informiere dich darüber, wie sich das Baby auf die Geburt vorbereitet

In der 40. Schwangerschaftswoche erlebt die Mutter viele Veränderungen in ihrem Körper. Der Bauch ist nun groß und rund, da das Baby immer mehr Platz einnimmt.

Die Mutter kann auch einen verstärkten Harndrang verspüren, da das Baby auf die Blase drückt. Zudem kann es zu Rückenschmerzen kommen, da sich das Gewicht des Babys nach vorne verlagert. Ein weiteres mögliches Symptom ist das Auftreten von Braxton-Hicks-Kontraktionen, auch als Übungswehen bekannt.

Diese sind unregelmäßig und schmerzlos und dienen dazu, den Körper auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Die Mutter kann auch vermehrt Müdigkeit verspüren, da der Körper viel Energie für die Entwicklung des Babys benötigt. Es ist wichtig, sich ausreichend auszuruhen und auf den eigenen Körper zu hören.

Zusätzlich können sich die Hormone weiterhin auf die Stimmung auswirken. Die Mutter kann sich sowohl freuen als auch ängstlich oder gestresst fühlen. Es ist wichtig, Unterstützung von ihrem Partner, der Familie oder Freunden zu erhalten und sich selbst Zeit zum Entspannen und zur Selbstfürsorge zu nehmen.

In der 40. Schwangerschaftswoche ist es ratsam, regelmäßige Termine bei der Hebamme oder dem Arzt zu haben, um den Fortschritt der Schwangerschaft zu überwachen und eventuelle Fragen oder Bedenken zu besprechen.

2/6 Erste Anzeichen der Geburt

Veränderungen im Körper der Mutter

In der 40. Schwangerschaftswoche treten zahlreiche Veränderungen im Körper der Mutter auf. Die Gebärmutter ist nun so groß, dass sie den gesamten Bauchraum einnimmt und auf die Organe drückt.

Dadurch kann es zu Verdauungsproblemen wie Sodbrennen oder Verstopfung kommen. Auch das Atmen fällt vielen Frauen schwerer. Zudem erhöht sich das Gewicht der Mutter weiter, was zu Rücken- und Gelenkschmerzen führen kann.

Ein weiteres typisches Symptom in dieser Phase ist das vermehrte Wasserlassen aufgrund des Drucks auf die Blase . Einige Frauen bemerken auch Schwellungen in den Händen und Füßen . Diese Veränderungen sind normal und zeigen, dass der Körper der Mutter sich auf die bevorstehende Geburt vorbereitet.

Es ist wichtig, sich ausreichend Ruhe und Entspannung zu gönnen, um mit den körperlichen Veränderungen umzugehen.

Verhaltensänderungen des Babys

Anzeichen und Symptome der bevorstehenden Geburt - Tabelle

Geburtsanzeichen Beschreibung
Wehen Häufigkeit, Dauer und Intensität der Wehen. Die Wehen treten regelmäßig auf und werden stärker und länger.
Blasensprung Der Blasensprung tritt auf, wenn die Fruchtblase platzt. Dies kann durch einen plötzlichen Flüssigkeitsverlust aus der Scheide gekennzeichnet sein.
Veränderungen des Gebärmutterhalses Der Gebärmutterhals öffnet sich (in cm) und wird weicher. Dies kann durch eine vaginale Untersuchung festgestellt werden.
Senkwehen Senkwehen treten auf, wenn das Baby tiefer in das Becken sinkt. Dies kann mit einem verstärkten Druck nach unten und einem häufigeren Harndrang einhergehen.
Rückenschmerzen Rückenschmerzen können während der Wehen auftreten und als ziehender oder krampfartiger Schmerz im unteren Rücken empfunden werden.
Ausfluss Der Ausfluss kann sich verändern und dicker oder blutiger werden. Dies kann ein Anzeichen für den Beginn der Geburt sein.
Übelkeit und Erbrechen Übelkeit und Erbrechen können während der Wehen auftreten. Dies kann durch den Druck auf den Magen und die Hormonveränderungen verursacht werden.
Gewichtsverlust Ein leichter Gewichtsverlust kann kurz vor der Geburt auftreten, da Flüssigkeitseinlagerungen abnehmen und der Körper sich auf die bevorstehende Geburt vorbereitet.
Nestbauinstinkt Der Nestbauinstinkt tritt häufig vor der Geburt auf und äußert sich in einem verstärkten Verlangen, das Zuhause für das Baby vorzubereiten und zu organisieren.
Schlaflosigkeit Schlaflosigkeit kann in den letzten Wochen der Schwangerschaft auftreten, da viele Frauen Schwierigkeiten haben, eine bequeme Schlafposition zu finden.

In der 40. Schwangerschaftswoche können sich auch beim Baby Verhaltensänderungen bemerkbar machen. Während es zuvor möglicherweise aktiv und beweglich war, kann es nun ruhiger und weniger aktiv werden.

Das liegt daran, dass das Baby immer weniger Platz im Bauch der Mutter hat und sich in eine optimale Position für die bevorstehende Geburt begibt. Es kann sein, dass das Baby sich weniger bewegt, da es sich auf die Geburt vorbereitet. Es ist auch möglich, dass das Baby seine Schlaf- und Wachphasen ändert und zu bestimmten Zeiten besonders aktiv ist.

Diese Verhaltensänderungen sind normal und zeigen, dass sich das Baby auf den großen Moment vorbereitet. Es ist wichtig, auf diese Veränderungen zu achten und sich bei Fragen oder Bedenken an den Arzt oder die Hebamme zu wenden.

Übrigens, wenn du mehr über die Größe deiner Gebärmutter in der Schwangerschaft erfahren möchtest, schau doch mal in unseren Artikel "Größe der Gebärmutter in der Schwangerschaft" rein.

3/6 Wie bereitet sich das Baby auf die Geburt vor?

Größe und Gewicht des Babys in der 40. SSW

In der 40. Schwangerschaftswoche ist das Baby bereits vollständig entwickelt und wartet nur noch auf den Startschuss , um die Welt zu betreten. In dieser letzten Phase der Schwangerschaft beträgt die durchschnittliche Größe des Babys etwa 51 Zentimeter und das Gewicht liegt bei etwa 3,4 Kilogramm.

Natürlich können diese Werte individuell variieren , aber sie geben einen guten Anhaltspunkt für die Entwicklung des Babys. Das Gewicht des Babys spielt eine wichtige Rolle, da es auf das Wachstum der Organe und die Entwicklung der Muskeln hinweist. Ein gesundes Gewicht ist ein gutes Zeichen dafür, dass das Baby bereit ist, auf natürliche Weise geboren zu werden.

Die Größe des Babys zeigt, dass es genügend Platz im Mutterleib hat, um sich zu bewegen und sich auf die Geburt vorzubereiten. Es ist wichtig, dass das Baby genügend Platz hat, um sich zu drehen und in die richtige Position für die Geburt zu gelangen. In der 40.

Schwangerschaftswoche ist das Baby also bereit, die Welt zu entdecken. Es hat sich in den letzten neun Monaten zu einem kleinen, aber starken Individuum entwickelt. Die Größe und das Gewicht des Babys deuten darauf hin, dass es bereit ist, auf natürliche Weise geboren zu werden.

Es ist eine aufregende Zeit für die werdende Mutter und das Baby, da sie sich auf den Beginn des neuen Lebensabschnitts vorbereiten.

Was das Baby bei der Geburt leistet

Die Anzeichen für eine bevorstehende Geburt in der 40 Schwangerschaftswoche

  • Die 40. Schwangerschaftswoche ist der offizielle Geburtstermin, aber das Baby kann auch noch etwas länger im Bauch bleiben.
  • In dieser Woche ist das Baby vollständig entwickelt und bereit für die Geburt.
  • Bei der Mutter können sich jetzt verstärkt Senkwehen oder Vorwehen bemerkbar machen.
  • Einige Anzeichen, dass die Geburt bald beginnen könnte, sind der Verlust des Schleimpfropfens, das Einsetzen von Wehen und das Platzen der Fruchtblase.

Bei der Geburt leistet das Baby eine erstaunliche Arbeit. Es hat neun Monate lang im Mutterleib herangewachsen und sich entwickelt. In der 40.

Schwangerschaftswoche ist das Baby vollständig ausgereift und bereit, die Welt zu entdecken. Es hat bereits alle wichtigen Organe entwickelt und kann nun eigenständig atmen und Nahrung aufnehmen. Während der Geburt drückt das Baby mit all seiner Kraft gegen den Gebärmutterhals und hilft so, den Weg durch den Geburtskanal zu ebnen.

Es arbeitet aktiv daran, sich den Weg nach draußen zu bahnen und den Moment herbeizuführen, in dem es endlich in den Armen seiner Eltern liegen kann. Das Baby ist in der Lage, sich mit seiner Bewegung und seinem Druck auf den Gebärmutterhals aktiv an der Geburt zu beteiligen und den Prozess voranzutreiben. Es ist faszinierend zu sehen, wie das Baby bei der Geburt seine eigene Rolle einnimmt und seinen Weg ins Leben findet.

4/6 Was ist jetzt wichtig in der 40. SSW?

Der Wickeltisch und das Babybett

Der Wickeltisch und das Babybett sind zwei wichtige Einrichtungsgegenstände , die Eltern in der 40. Schwangerschaftswoche vorbereiten sollten. Der Wickeltisch bietet einen bequemen und sicheren Ort , um das Baby zu wickeln und zu pflegen .

Es ist wichtig, dass der Wickeltisch eine weiche Unterlage hat und mit allem ausgestattet ist, was man für das Wickeln benötigt, wie Windeln, Feuchttücher und Cremes. Außerdem sollte der Wickeltisch stabil und sicher sein, um Unfälle zu vermeiden. Das Babybett ist der Ort, an dem das Baby schlafen wird.

Es sollte eine feste Matratze haben, die gut belüftet ist und den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht. Es ist wichtig, dass das Babybett frei von Kissen, Decken und Spielzeug ist, um das Risiko des Erstickens zu reduzieren. Außerdem sollte das Babybett in der Nähe des Elternbetts stehen, um eine einfache Überwachung und schnellen Zugang zum Baby zu ermöglichen.

Es ist ratsam, sich frühzeitig über den Kauf eines Wickeltisches und eines Babybetts zu informieren und diese rechtzeitig vor der Geburt einzurichten. Es gibt viele verschiedene Modelle und Optionen zur Auswahl, daher ist es sinnvoll, sich Zeit zu nehmen, um die richtige Wahl zu treffen. Der Wickeltisch und das Babybett sind wichtige Investitionen für das Wohlbefinden und die Sicherheit des Babys.

Nach einem Kinderarzt erkundigen

Wusstest du, dass manche Frauen in der 40. Schwangerschaftswoche noch gar keine Geburtsanzeichen haben? Jede Schwangerschaft ist einzigartig und verläuft anders. Es ist völlig normal, wenn die Wehen noch nicht eingesetzt haben. Jedes Baby kommt zur richtigen Zeit!

cropped Diana neu 1
Diana W.

Ich bin Diana und Mama von einem Kind. Ich arbeite ich als Erzieherin und betreue Kinder ab dem 2. Lebensjahr. In meinen Blog Beiträgen teile ich meine Erfahrungen und gebe Tipps rund um Schwangerschaft, Geburt und die ersten Wochen mit dem Baby. ...weiterlesen

Nach einem Kinderarzt erkundigen Wenn du dich in der 40. Schwangerschaftswoche befindest, ist es jetzt an der Zeit, sich nach einem Kinderarzt zu erkundigen. Ein Kinderarzt ist spezialisiert auf die Gesundheit von Kindern und kann dir helfen, dich auf die Ankunft deines Babys vorzubereiten.

Es ist wichtig, einen Kinderarzt zu haben , dem du vertraust und der in der Nähe deines Wohnortes praktiziert . Du kannst dich bei Freunden, Familienmitgliedern oder deinem Frauenarzt nach Empfehlungen für einen guten Kinderarzt erkundigen. Frage nach deren Erfahrungen und ob sie mit ihrem Kinderarzt zufrieden sind.

Du kannst auch online nach Kinderärzten in deiner Nähe suchen und Bewertungen lesen . Sobald du einen Kinderarzt gefunden hast, kannst du einen Termin für ein erstes Treffen vereinbaren. Dies gibt dir die Möglichkeit, den Arzt kennenzulernen und Fragen über die Gesundheit deines Babys zu stellen.

Du kannst auch darüber sprechen, welche Impfungen dein Baby benötigen wird und wie du dich auf die Pflege und Ernährung vorbereiten kannst. Indem du dich rechtzeitig nach einem Kinderarzt erkundigst, kannst du sicherstellen, dass du für die Geburt und die Zeit danach gut vorbereitet bist. Ein Kinderarzt wird ein wichtiger Partner sein, um die Gesundheit deines Babys zu gewährleisten und dir bei Fragen und Anliegen zur Seite zu stehen.

Hast du dich schon mal gefragt, warum ein Schwangerschaftstest erst positiv und dann negativ sein kann? Hier findest du alle Antworten in unserem Artikel über Schwangerschaftstests .

5/6 Mögliche Fragen an Arzt oder Hebamme

Wie viel Fruchtwasser hat man in der 40. SSW?

In der 40. Schwangerschaftswoche fragen sich viele Frauen, wie viel Fruchtwasser sie eigentlich haben. Das Fruchtwasser spielt eine wichtige Rolle für die Entwicklung des Babys im Mutterleib .

Es schützt das Baby vor Stößen und ermöglicht ihm, sich zu bewegen . In der 40. SSW beträgt die durchschnittliche Menge an Fruchtwasser etwa 800 bis 1000 Milliliter .

Diese Menge kann jedoch von Frau zu Frau variieren. Es ist wichtig zu beachten, dass eine zu geringe oder zu hohe Menge an Fruchtwasser Probleme für das Baby bedeuten kann. In solchen Fällen sollte man unbedingt einen Arzt oder eine Hebamme konsultieren.

Um die Menge an Fruchtwasser zu bestimmen, kann der Arzt eine Ultraschalluntersuchung durchführen. Dabei wird die Flüssigkeit im Mutterleib gemessen. Ein zu niedriger oder zu hoher Wert kann auf Probleme mit der Funktion der Plazenta oder des Babys hindeuten.

Es ist wichtig, während der Schwangerschaft auf Veränderungen im Fruchtwasser zu achten und bei Bedenken immer einen Arzt oder eine Hebamme zu kontaktieren. Sie können weitere Informationen und Ratschläge geben, um sicherzustellen, dass sowohl die Mutter als auch das Baby gesund und sicher sind.

Was fördert Wehen in der 40. SSW?


Die 40. Schwangerschaftswoche ist eine aufregende Zeit, in der sich die Geburt ankündigen kann. In diesem Video erfährst du mehr über mögliche Geburtsanzeichen und was du tun kannst, um dich auf den großen Tag vorzubereiten. Schau es dir an!✨ #Schwangerschaft #Geburtsvorbereitung #40SSW

In der 40. Schwangerschaftswoche fragen sich viele Frauen, was sie tun können, um die Wehen zu fördern. Es gibt verschiedene Methoden, die dabei helfen können, den Geburtsprozess zu unterstützen.

Eine Möglichkeit ist zum Beispiel das Stimulieren der Brustwarzen . Durch das sanfte Massieren oder Reiben der Brustwarzen können Oxytocin freigesetzt werden, das die Wehen anregen kann. Auch das Gehen oder Treppensteigen kann die Wehen fördern, da die Bewegung den Druck auf den Gebärmutterhals erhöht.

Ein heißes Bad oder eine entspannende Massage können ebenfalls dazu beitragen, dass sich die Wehen intensivieren. Es ist wichtig, dass die werdende Mutter auf ihren Körper hört und auf natürliche Weise versucht, die Wehen zu fördern. Es ist jedoch wichtig, vorab mit dem Arzt oder der Hebamme zu sprechen, um sicherzustellen, dass keine Risiken oder Komplikationen bestehen.

Warum habe ich in der 40. SSW keine Wehen?

Es kann verschiedene Gründe geben, warum du in der 40. Schwangerschaftswoche noch keine Wehen hast. Jede Schwangerschaft ist einzigartig und nicht alle Frauen erleben das gleiche.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Beginn der Wehen von Frau zu Frau unterschiedlich sein kann. Manche Frauen haben bereits vor der 40. SSW Wehen, während andere erst nach diesem Zeitpunkt damit beginnen.

Es ist auch möglich, dass dein Körper noch nicht bereit ist, mit den Wehen zu beginnen. Die Geburt ist ein komplexer Prozess, bei dem der Körper viele Veränderungen durchläuft. Es kann sein, dass dein Körper noch etwas mehr Zeit benötigt, um sich auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten.

Es ist wichtig, geduldig zu sein und auf die natürlichen Anzeichen deines Körpers zu achten. Wenn du dir Sorgen machst oder weitere Fragen hast, solltest du dich an deinen Arzt oder deine Hebamme wenden. Sie können dir weitere Informationen und Ratschläge geben, die auf deine individuelle Situation zugeschnitten sind.

Denke daran, dass jede Schwangerschaft einzigartig ist und es normal ist, dass die Wehen nicht genau nach einem bestimmten Zeitplan beginnen. Vertraue auf deinen Körper und gib ihm die Zeit, die er braucht, um sich auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten.

Was sind Geburtsanzeichen in der 40. SSW?

In der 40. Schwangerschaftswoche können verschiedene Anzeichen darauf hinweisen, dass die Geburt bald bevorsteht. Ein häufiges Geburtsanzeichen ist das Senken des Bauches , da sich das Baby in Richtung des Beckens bewegt.

Dies kann dazu führen, dass die Atmung der Mutter erleichtert wird. Weitere Geburtsanzeichen können der sogenannte " Nestbautrieb " sein, bei dem die werdende Mutter einen starken Drang verspürt, ihr Zuhause für die Ankunft des Babys vorzubereiten. Auch das Absetzen des Schleimpfropfens, der den Gebärmutterhals verschließt, kann ein Hinweis auf die bevorstehende Geburt sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Frauen die gleichen Geburtsanzeichen haben und dass diese Anzeichen nicht immer eindeutig auf eine bevorstehende Geburt hinweisen. Bei Fragen oder Unsicherheiten sollten Sie sich immer an Ihren Arzt oder Ihre Hebamme wenden.

6/6 Fazit zum Text

In der 40. Schwangerschaftswoche erleben sowohl das Baby als auch die Mutter viele Veränderungen. Das Baby bereitet sich auf die Geburt vor, während die Mutter erste Anzeichen für den Beginn der Geburt bemerken kann.

Es ist wichtig, den Wickeltisch und das Babybett vorzubereiten und sich nach einem Kinderarzt umzusehen. Mögliche Fragen an Arzt oder Hebamme können beantwortet werden, um Unsicherheiten zu klären. Insgesamt bietet dieser Artikel einen umfassenden Überblick über die 40.

SSW und gibt wertvolle Informationen für werdende Eltern. Wenn du mehr über die verschiedenen Phasen der Schwangerschaft erfahren möchtest, empfehlen wir dir, auch unsere anderen Artikel zu lesen.

Hast du dich schon mal gefragt, welche Symptome auf eine Wochenbettdepression hinweisen können? Hier findest du alle wichtigen Informationen: Wochenbettdepression Symptome .

FAQ

Wie bekomme ich Wehen in der 40 SSW?

In der 40. Schwangerschaftswoche ist es jederzeit möglich, dass die Wehen beginnen und die Fruchtblase platzt. Wenn du das lange Warten verkürzen möchtest, kannst du selbst etwas dazu beitragen, die Wehen anzuregen. Leichte Bewegungen wie Treppensteigen oder warme Bäder können die Wehen fördern.

Hat man in der 40 SSW noch Senkwehen?

Die ersten Anzeichen für eine bevorstehende Geburt sind verstärkte Senkwehen und eine veränderte Bauchform, da sich dein Baby tiefer in dein Becken gesenkt hat. Es ist wahrscheinlich, dass du jetzt besonders auf die Signale deines Körpers achtest und wahrnimmst.

Wann ins Krankenhaus 40 SSW?

Wenn deine Wehen in regelmäßigen Abständen von 5-7 Minuten auftreten, 30-60 Sekunden dauern und an Intensität zunehmen, ist es an der Zeit, ins Krankenhaus zu fahren. Das gilt übrigens auch, wenn du einfach ein starkes Gefühl hast, ins Krankenhaus zu wollen! Falls deine Wehen sehr intensiv und schmerzhaft sind und du bereits im Krankenhaus bist, kann eine PDA (Periduralanästhesie) helfen.

Wie fühlt man sich ein paar Tage vor der Geburt?

Hey du! Wenn du schwanger bist, gibt es einige Anzeichen, auf die du achten kannst. Einige Frauen bemerken Müdigkeit, Schweregefühl, Schlaf- und Appetitlosigkeit oder allgemeine Unruhe. Diese Veränderungen können Vorboten einer Schwangerschaft sein. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Frauen diese Symptome erleben. Es gibt auch eindeutige und typische Anzeichen wie den Blasensprung, den Abgang des Schleimpfropfes und die Wehen, die für alle Schwangeren erkennbar sind.

Was passiert ein paar Tage vor der Geburt?

Einige Tage vor der Geburt löst sich bei vielen Frauen der Schleimpfropf, der zuvor die Gebärmutter vor Keimen geschützt hat. Dieses Ereignis ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Wehen bald beginnen werden. Du bist gerade in der 38. Woche.

Unsere Kosmetik Empfehlung: ANA Naturkosmetik

Meine 3 Must-Haves für Schwangere und alle Mamas

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert